"Unser täglich Brot" für Europäischen Filmpreis nominiert

31. Oktober 2006, 12:59
2 Postings

Nikolaus Geyrhalter in der Dokumentarfilm-Kategorie nominiert - Konkurrenzfilme: "Die große Stille" aus Deutschland oder etwa "37 Uses For A Dead Sheep" aus Großbritannien

Berlin - Der Streifen "Unser täglich Brot" des Österreichers Nikolaus Geyrhalter ist für den Europäischen Filmpreis 2006 nominiert. Der Film gehört zu insgesamt acht Regiearbeiten, die in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" ins Rennen gehen. Das teilte die Europäische Filmakademie am Montag in Berlin mit. Die Nominierungen in den anderen Hauptkategorien werden am 4. November bekannt gegeben.

Geyrhalters Dokumentation über die moderne Lebensmittelproduktion wurde zuletzt beim New York Film Festival gezeigt und hat neben zahllosen Festivaleinladungen bereits vier Auszeichnungen erhalten: den Spezialpreis der Jury beim Hot Docs Canadian International Documentary Festival Toronto, den John Templeton-Spezialpreis beim Festival Visions du Réel, Nyon, den Spezialpreis der Jury beim International Documentary Festival Amsterdam sowie den ersten Preis beim 6. Internationalen Ecocinema Filmfestival von Athen.

Zu den nominierten Filmen gehören außerdem Philip Grönings Klosterfilm "Die große Stille" (Deutschland), "37 Uses For A Dead Sheep" von Ben Hopkins (Großbritannien), "Die Träume Neapels" von Anna Bucchetti, (Niederlande) und "Grandmother's House" von Adan Aliaga (Spanien). Chancen haben ebenfalls "Maradona, The Golden Kid" von Jean-Christophe Rosé (Frankreich), "The Cemetery Club" von Tali Shemesh (Israel) und "The Fisherman and the Dancing Girl" von Valeriy Solomin (Russland).

Der Europäische Filmpreis wird am 2. Dezember in Warschau verliehen. Für sein Lebenswerk wird der Regisseur Roman Polanski ("Tanz der Vampire") geehrt. (APA/dpa)

  • "Unser täglich Brot" im Rennen um den Europäischen Filmpreis
    foto: diagonale

    "Unser täglich Brot" im Rennen um den Europäischen Filmpreis

Share if you care.