Telekom-Aufsichtsrat berät über umstrittene Neubesetzung im Vorstand

23. Oktober 2006, 17:39
1 Posting

Entscheidung nach Streit in den Regierungsverhandlungen noch ungewiss

Bei der Telekom Austria berät der Aufsichtsrat heute, Montag, Nachmittag über die Nachbesetzung des scheidenden Finanzvorstands Stefano Colombo (45). Als aussichtsreichster Kandidat gilt laut Medienberichten, Johann Tschuden (47), derzeit Finanzvorstand beim Ziegelerzeuger Wienerberger. Tschuden gilt als Favorit von ÖIAG-Vorstand Peter Michaelis. Telekom Austria-Chef Boris Nemsic soll sich dagegen für Gerhard Grund, Vorstand der Raiffeisen Centrobank, ausgesprochen haben.

Unklar<7b>

Ob tatsächlich heute eine Entscheidung fällt, ist aber unklar. Die SPÖ hatte zuletzt in den Regierungsverhandlungen verlangt, vor der Nachbesetzung noch zu warten, bis geklärt ist, wie es mit dem verbliebenen Staatsanteil an der Telekom weiter gehen soll. Finanzminister Karl-Heinz Grasser hatte SPÖ-Budgetsprecher Christoph Matznetter daraufhin Postenschacher vorgeworfen. Matznetter weist das zurück.

Nicht gut

Es sei nicht gut, wenn die ÖIAG den Posten des Telekom-Finanzvorstands jetzt schon neu zu vergeben versuche, wenn man noch gar nicht wisse, was die neue Regierung mit der ÖIAG und deren Telekom-Beteiligung vorhabe. Die neue Strategie bestimme dann über die besten Experten, die das in sinnvoller Weise durchführen können, argumentierte Matznetter.

Gründung einer Infrastruktur-Holding im gespräch

Im Gespräch ist die Gründung einer Infrastruktur-Holding. Im Telekom-Management ist außerdem davon die Rede, dass Festnetz und Mobilfunk getrennt werden könnten. Der Vertrag von TA-Finanzvorstand Stefano Colombo (45) läuft am 10. April 2007 aus und war schon durch einen Beschluss des Aufsichtsrats im Sommer dieses Jahres nicht mehr verlängert worden.(APA)

Share if you care.