Piano Magic: "Disaffected"

    19. November 2006, 17:11
    posten

    Psychedelisches Farbspiel, das kann in einem englischen Geisterhaus auch heißen: Schwarz. Grau. Asche und Staub.

    This record is haunted ...

    "Disaffected" beginnt wie ein Film von Dario Argento: Helles Tippsen vom Daumenklavier, lieblich und beunruhigend zugleich. Dann ein sphärischer Synthesizer, der sich in der Folge als konstante Ebbe-und-Flut-Bewegung das ganze Album hindurch ziehen wird. Mit dem Schlagzeug setzt sich eine Trauerprozession in Bewegung, und dann schließlich: Stimme und Gitarre. Zunächst die Pop-Gitarre, ebenfalls immer wiederkehrend und in manchen Stücken ("I Must Leave London") fast folkig, in anderen Chris Isaak'sche "Wicked Game"-Stimmung beschwörend ("Love & Music"). Nach drei Minuten Suspense dann das Schockmoment mit Hilfe der anderen, der Rock-Gitarre und düsteren lärmenden Akkorden. Schließlich langsames Verhallen, zurück bleiben die Worte It doesn't matter ... ist doesn't matter. ("You Can Hear The Room", das Eröffnungsstück des Albums)

    Dass das Londoner Quintett Piano Magic gelegentlich mit den Smiths verglichen wird, liegt vor allem an Texten, die auf der Gefühlsskala allesamt im Bereich zwischen Melancholie und Depression ausschlagen ... und dabei immer wieder mal mit kleinen galligen Hooklines entzücken: Work's over-rated and it will kill you etwa, oder mein persönlicher Favorit: Anything can happen in life - especially nothing, mainly nothing. Das hätte auch von Jung-Morrissey stammen können.

    Geisterhafte Stimmung

    Musikalisch ist bei Piano Magic allerdings kein Kontrastprogramm zum transportierten Inhalt in Form heller Shingaling-Akkorde angesagt - da soll man den Weltschmerz auch hören. Darum der elegische Stil, dessen Bandbreite das Eröffnungsstück bereits abgesteckt hat. Wenn sich in "Deleted Scenes" der Synthesizer deutlich in den Vordergrund spielt, fühlt man sich an die Depeche Mode der 80er Jahre erinnert. Insgesamt aber halten sich Keyboards, Gitarren und das Daumenklavier (mit einem Klang in etwa zwischen einem Billig-Spinett und einer Spieldose) die Waage und ergeben in Summe einen langsamen und harmonischen Psychedelik-Sound mit einigen wenigen Rock-Ausbrüchen. Möglicher Verweis: die Kastrierten Philosophen ... falls die noch irgend jemand kennt.

    Ghost war schon auf früheren Platten von Piano Magic ein gerne verwendetes Wort - das ist auf ihrem sechsten regulären Album nicht anders. Das Rezitativ "Theory Of Ghosts" verbindet einer Fiebertraum-Logik folgend die Umkehrung von Diesseits und Jenseits mit einer Theorie, wann und warum man zwangsläufig genau dann verlassen wird, wenn's am meisten schmerzt. Und dem gleich daran anschließenden "Your Ghost" verleiht Gaststimme John Grant von den befreundeten Czars noch dunklere Töne, als es Bandsänger Glen Johnson vermag.

    Formwandler

    Ein Geisterhaus sind Piano Magic auch in der Realität, hatten in den zehn Jahren ihres Bestehens nie den großen Durchbruch, touren sporadisch und sind von Label zu Label zu Label zu Label gewandert. Jede Platte hatte ein eigenes Gesicht, mal mit Electronik-Schwerpunkt, mal mit aufgelösten Rock-Strukturen - "Disaffected" ist bislang wohl das poppigste Album. Und auch das Line-up hat beständig die Form gewandelt: Von der Ursprungsformation ist nur noch Bandzentrum Glen Johnson verblieben; dazu kommen gegenwärtig Alasdair Steer, ebenfalls Engländer, und drei Franzosen: Franck Alba, Cedric Pin und Jerome Tcherneyan. Und so wie jeder der fünf nebenher noch andere Projekte verfolgt, war auch Piano Magic stets ein offener Hafen, an dem MusikerInnen von allen Seiten andocken konnten. Auf "Disaffected" ist neben John Grant noch Sängerin Angèle David-Guillou von Klima vertreten und macht das Titelstück zu einem der besten des Albums.

    ... Psychedelik, wie gesagt. Wer bei dem Wort automatisch an Ist alles so schön bunt hier! denkt, liegt bei Piano Magic eindeutig falsch. Hier bewegt sich das Farbenspiel zwischen Schwarz und Grau - wie die Novemberwolken, durch die nur manchmal eine schwache Sonne bricht. (Josefson)

    • Piano Magic: "Disaffected" (Green Ufos/Soulseduction 2006)
      coverfoto: green ufos

      Piano Magic: "Disaffected" (Green Ufos/Soulseduction 2006)

    Share if you care.