Sturm und Mattersburg remisieren

25. Oktober 2006, 10:31
1 Posting

Keine Tore in der UPC-Arena bedeuteten eine gerechte Punkteteilung zwischen den vom Konkurs bedrohten Grazern und den Burgenländern

Graz - Sturm Graz und Mattersburg haben sich in der 13. Runde der Fußball-Bundesliga in einem von Kampf und Krampf geprägten Spiel mit 0:0 getrennt. Vor allem in Hälfte eins war wenig Fußball zu sehen. Dies besserte sich zwar in Durchgang zwei, Tor durften die 7.634 Fans aber keines bejubeln. Mattersburg holte nach vier Auswärtsniederlagen wieder einen Punkt in der Fremde, Sturm blieb im sechsten Heimspiel in Folge ungeschlagen.

Ruppige Partie

Die erste Halbzeit war geprägt von vielen kleineren und auch größeren Fouls. Schiedsrichter Thomas Prammer hätte den Akteuren, die vor dem Spiel so wie in allen Bundesligastadien noch gegen Rassismus und für mehr Fairness auftraten, mehr als fünf Gelbe Karten zeigen müssen. Dort wo der Ball war, waren zumeist auch alle 20 Feldspieler zu sehen. Ein Verhalten, wie man es eher von Schülermannschaften gewohnt ist.

An den Spielern der Heimmannschaft dürften die finanziellen Probleme der vergangenen Monate nicht spurlos vorbeigegangen sein, Filipovic suchte zudem in der Nacht auf Samstag die Grippe heim, er musste passen. Auch Salmutter fehlte im Mittelfeld merklich. Bei Mattersburg verletzte sich Naumoski beim Aufwärmen, für ihn stürmte der junge Bürger. Fuchs musste zudem nach einem Zweikampf in Minute 23 mit Gehirnerschütterung vom Platz getragen werden.

Wenige gute Szenen

Mattersburg begann ob der vielen Nicklichkeiten offensiver, wollte sich offensichtlich für das 1:4-Heimdebakel im ersten Aufeinandertreffen dieser Saison revanchieren. Atan hatte bei einem Kopfball nach Kühbauer-Flanke (12.) Pech, die beste Chance war ein Mörz-Schuss (42.), dieser wurde von einem Grazer-Abwehrspieler in letzter Sekunde abgefälscht. Sturm kam erst ab der 28. Minute auf, und durch Rauter in der gleichen Minute und Rabihou (31.) zu zwei guten Tormöglichkeiten in Halbzeit Eins.

Die Hausherren waren dann in Hälfte zwei das Team, das mehr für das Spiel machte. Mattersburg hatte nur einen Torschuss auf der Habenseite, Sturm kam durch Krammer (62.) und Sarac (65.) zu zwei guten Möglichkeiten. Trotzdem hätte Hanikel in der 87. Minute für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste sorgen können. Goalie Szamotulski war jedoch auf dem Posten, reagierte blendend. So blieb es am Ende bei einem gerechten Unentschieden. (APA)

  • SK Puntigamer Sturm Graz - SV Mattersburg 0:0
    UPC-Arena, 7.634 Zuschauer, SR Prammer.

    Sturm: Szamotulski - Dospel, Mörec, Verlaat, Gercaliu - Krammer (72. Kienzl), Ledwon, Leitgeb, Sarac - Rauter, Rabihou

    Mattersburg: Borenitsch - Mravac, Sedloski, Patocka - Atan, Kühbauer, Holenak, Mörz, Fuchs (23. Schmidt, 86. Lang) - Bürger (67. Hanikel), Th. Wagner

    Gelbe Karten: Sarac, Verlaat, Rabihou bzw. Patocka, Mravac

    Share if you care.