Bald mehr Engländer bei Arsenal

30. Oktober 2006, 16:39
10 Postings

Arsene Wenger wird künftig verstärkt auf einheimische Talente zurück greifen

Wien - Arsenal London wird in nicht allzu ferner Zukunft mehr englische Spieler im Kader haben. Das versprach Manager Arsene Wenger, der den Verein in den zehn Jahren seiner Tätigkeit zu einem der erfolgreichsten in Europa entwickelt hat, am Freitag auf der jährlichen Generalversammlung.

Wenger gab zu, dass die Bilanz hinsichtlich der Entwicklung heimischen Talents zu wünschen übrig lasse. Nachdem Sol Campell und Ashley Cole die Gunners verlassen haben, stehen derzeit mit den Youngsters Theo Walcott und Justin Hoyte nur noch zwei Engländer im Kader. Wenger ist sich bewusst, dass gegengesteuert werden muss: "Wir haben weniger gut ausgebildete Engländer als Ausländer. Das liegt einfach daran, dass man in England viel später auf die Qualität im Akademie-System Wert gelegt hat." Der Franzose schätzt, dass in drei bis vier Jahren einheimische Nachwuchskräfte so weit sein werden, um für Einsätze in der Profimannschaft zur Verfügung zu stehen.

Der Verwaltungsrat musste der Generalversammlung indessen gestehen, dass auch bei Arsenal eine Übernahme nach der von Malcolm Glazer bei Manchester United angewandten Strategie möglich sei. Man stünde jedoch jedem solchen Versuch feinlich gegenüber. Der Verwaltungsrat kontrolliert im Moment 67 Prozent des Aktienkapitals. Die Arsenal Holdnigs plc. notiert im auf kleine und mittlere Unternehmen spezialisierten Ofex-Markt.

Bei den Arsenal-Anhängern hatte sich Verunsicherung breit gemacht, nachdem bekannt wurde, dass das vom Medienunternehmen ITV gehaltene Anteile zum Verkauf stehen. Der Verwaltungsrat versicherte nun den kleinen Investoren, dass er alle möglichen Schritte setzen würde um eine Übernahme des Klubs zu verhindern. (rob)

Share if you care.