Salzburg schafft gegen Innsbruck Wende

25. Oktober 2006, 10:45
posten

Bulls schlagen nach zwei Niederlagen Haie 4:1 und sind wieder Erster - Linz unterlag zu Hause Jesenice 3:5 - KAC schlägt Graz 5:4 n.P.

Wien - Nach zwei Niederlagen in Folge hat Red Bull Salzburg am Freitag in der 10. Runde der Erste Bank Eishockey Liga den Schlager gegen den HC TWK Innsbruck mit 4:1 für sich entschieden. Durch den verdienten Heimerfolg lösten die Schützlinge von Trainer Hardy Nilsson die Tiroler an der Tabellenspitze ab. Der EHC Liwest Black Wings Linz kommt weiter nicht in Fahrt und unterlag daheim Jesenice 3:5.

Salzburg war vom ersten Bully weg drückend überlegen. Im Powerplay-Stil schnürten die Bullen die Tiroler ein, doch Innsbruck-Goalie Dalpiaz hexte, parierte im ersten Drittel 17 Schüsse und sicherte so das 0:0. Innsbruck feuerte erst in Minute 16 den ersten Torschuss ab. Im zweiten Drittel wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt, in 5:3-Überzahl brachte Mallette die Gäste in Führung (25.).

Die Wende gelang Salzburg ausgerechnet in Unterzahl, Pihl (38.) und Kalt mit einem technischen Gustostückerl (45.) trafen jeweils in numerischer Unterlegenheit. Das 3:1 schaffte dann Hendrickson im Powerplay (47.), Lind besorgte mit einem empty-net-Schlenzer den Endstand (59.).

Graz unterliegt nach viermaliger Führung

Emanuel Viveiros feierte als offizieller KAC-Coach einen erfolgreichen Einstand, sein Team setzte sich zu Hause gegen Graz mit 5:4 nach Penaltyschießen durch. Die Grazer gingen nach einem Fehler von Ban in der 12. Minute durch Kraxner in Unterzahl in Führung. Der Ausgleich durch Rebek gelang den Klagenfurtern während einer 5:3-Überlegenheit knapp vor Ende des ersten Drittels.

Auch in der Folge war beim KAC mehr Krampf als sicherer Aufbau zu sehen, die Leistung von KAC-Verteidiger Persson war so auffallend schwach, dass selbst die mitgereisten Graz-Fans seinen Namen skandierten. Nach zweimaligem neuerlichen Rückstand gelang dann ausgerechnet dem verhöhnten Persson der 3:3-Ausgleich.

Im dritten Drittel war ein offener Schlagabtausch zu sehen, Graz ging zwar wieder in Führung, die Klagenfurter glichen im Gegenzug durch Iob (50.) aus. Nach einer torlosen Verlängerung gelang Ratz als drittem Penaltyschützen der entscheidende Treffer.

Linzer Heimschwäche prolongiert

Linz musste in der 10. Runde bereits die fünfte Heimniederlage hinnehmen. Der kanadische Verteidiger Ryan Gaucher, Neo-Legionär der Oberösterreicher, gab beim 3:5 gegen Jesenice mit zwei frühen Powerplay-Treffern (3.,5.) zwar ein durchaus gelungenes Debüt, konnte die Pleite vor 2.100 zuschauern in der Linzer Eishalle aber auch nicht verhindern. Bei den abermals schwer enttäuschenden Linzern trug sich noch Storey (58.) in die Torschützenliste ein.

Die Slowenen hatten zuvor durch Tore von Fox (9./PP, 44.), David Rodman (13.), Poloncic (15./SH) und Vidmar (56./PP) einen 0:2-Rückstand in ein 5:2 verwandelt. (APA)

RESULTATE 10. Runde:

  • EC Red Bulls Salzburg - HC TWK Innsbruck 4:1 (0:0,1:1,3:0) Salzburg, 3.100, SR Cervenak. Tore: Pihl (38./SH), Kalt (45./SH), Hendrickson (47./PP), Lind (59./empty net) bzw. Mallette (25./PP) Strafminuten: 30 plus 10 Disziplinar Harand bzw. 26 plus 10 Disziplinar Hansen

  • EHC Liwest Black Wings Linz - HK Acroni Jesenice 3:5 (2:3,0:0,1:2) Linzer Eishalle, 2.100, SR Bogen. Tore: Gaucher (3./PP, 5./PP), Storey (58.) bzw. Fox (9./PP, 44.), David Rodman (13.), Poloncic (15./SH), Vidmar (56./PP). Strafminuten: 16 bzw. 12

  • KAC - Graz 99ers 5:4 n.P. (1:1,1:2,2:1/0:0/1:0) Stadthalle, 3.600, SR Dremelj. Tore: Rebek (19./PP), Ratz (36.), Persson (42./PP), Iob (50.), Raz (entscheidender Penalty) bzw. Kraxner (12./SH), Day (28.,39), Herzog (50.). Strafminuten: 24 plus 10 Disziplinar Rebek und Persson bzw. 26 plus 10 Disziplinar Jakobsen.
    Share if you care.