Straßburger Rabbi will keine Frauen im Gemeinde-Verwaltungsrat

20. Oktober 2006, 20:30
14 Postings

Gutman ruft höchstes französisches Verwaltungsgericht an

Straßburg - Im Streit um die Aufnahme von Frauen in den Verwaltungsrat der jüdischen Gemeinde Straßburg hat der Großrabbiner René Gutman nun das höchste französische Verfassungsgericht (Conseil d'Etat) angerufen. Wie ein Sprecher der Gemeinde am Donnerstagabend mitteilte, soll der Conseil d'Etat eine Entscheidung des Straßburger Verwaltungsgerichts vom 29. September überprüfen. Dieses hatte einer jüdischen Dozentin Recht gegeben, deren Kandidatur für die bevorstehende Wahl des laizistischen Gremiums abgelehnt worden war.

Gutman hatte dies mit einem königlichen Erlass aus dem Jahre 1844 begründet, wonach nur Männer in den Verwaltungsrat von Kirchengemeinden gewählt werden dürfen. In den meisten jüdischen Gemeinden Frankreichs sind in den Verwaltungsräten heute jedoch - ungeachtet dieses Erlasses - Männer und Frauen vertreten. Rund 500 jüdische Frauen aus dem Elsass hatten im September gegen die "männliche Bastion" protestiert und die Kandidatur der Dozentin unterstützt. Diese kann bei der Wahl Ende November antreten, weil der Gang vor des Conseil d'Etat keine aufschiebende Wirkung hat. (APA)

Share if you care.