Der Schuhverkäufer als Schlächter

29. Juni 2007, 18:01
9 Postings

Waregems Triple-Schütze Matthys: "Austria war sehr schwach" - Trainer Dury: "Hatte Gefühl, Gegner unterschätzte uns"

Wien/Brüssel - Dass SV Zulte Waregem erster Tabellenführer der Gruppe F des Fußball-UEFA-Cups ist, hat sie dem schwachen FK Austria Manga und Tim Matthys zu verdanken. Der belgische Stürmer war mit seinen drei Toren - vom 0:1 zum 3:1 - der Mann des Abends. "Austria war sehr schwach, wir hatten sie viel stärker erwartet", sagte der 22-Jährige nach dem ersten Auftritt und dem 4:1 der Flamen im UEFA-Cup am Donnerstag in Wien.

Schuverkäufer und Goalgetter

Der Stürmer, der während seiner Auswechslung in der 85. Minute sogar von den violetten Fans Applaus erntete, war über den klaren Erfolg selbst überrascht. "Wir wollten eigentlich nur einen Punkt, aber wir haben dann schnell bemerkt, dass wir die bessere Mannschaft sind. In einem so großen Stadion habe ich noch nie gespielt. Drei Tore, drei Punkte, das ist einfach großartig. Ich bin erst seit drei Jahren Profi. Am Vormittag verkaufe ich Schuhe, am Nachmittag trainiere ich.", meinte der 1,80 m große Matchwinner mit einem breiten Grinsen.

Verteidiger Nathan D'Haemers sah den Schlüssel zum Erfolg im Ausgleich zum 1:1: "Danach mussten die Gastgeber das Spiel machen, wir bekamen mehr Raum. Dazu machte die Austria-Abwehr Fehler, es war dann einfach für uns." Die Zeitung "Het Nieuwsblad" befand in ihrer Freitag-Ausgabe: "Austria war einmal ein sehr erfolgreicher Klub, jetzt ist der Verein ohne Selbstvertrauen und Zusammenhalt, vermochte das Spiel nicht zu gestalten. Unser Sieg war mehr als verdient."

Dury: "Gegner unterschätzte uns"

Waregem-Trainer Franky Dury hatte sich den österreichischen Double-Gewinner "ganz anders erwartet". Technisch sei der Gegner sehr schwach gewesen. "Ich hatte das Gefühl, dass wir einen Gegner besiegt haben, der uns unterschätzt hat. Das erste Tor war zwar unglücklich, aber danach haben wir dominiert und verdient gewonnen." Der 49-Jährige hofft wie seine Spieler, dass sich der Erfolg auch auf die nationale Liga überträgt und endlich Kontinuität einzieht und Tore fallen.(APA)

  • Tim Matthys - Austrias Albtraum.

    Tim Matthys - Austrias Albtraum.

Share if you care.