Edel-Joker lässt HSV aufatmen

27. Oktober 2006, 15:22
47 Postings

Paulo Guerrero schoss Hamburger in Lever­kusen zum Sieg - Nürn­berg bleibt Remis-König - Werder Bremen ließ Bayern matt aussehen

Wien - Edel-Joker Paolo Guerrero hat den Hamburger SV praktisch im Alleingang vor dem nächsten Rückschlag in der deutschen Fußball-Bundesliga bewahrt und mit einem Doppelpack die Serie von 14 Spielen ohne Sieg beendet. Der Peruaner erzielte am Sonntag im Gastspiel bei Bayer Leverkusen zunächst nur Sekunden nach seiner Einwechslung in der 70. Minute den Ausgleich, vier Minuten vor dem Ende traf er auch noch zum umjubelten 2:1 (0:1)-Siegestreffer.

Guerrero schießt HSV aus der Krise

Die Leverkusener waren durch ein Tor von Andrej Woronin (40.) vor 22.500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena in Führung gegangen, bleiben durch die erneute Niederlage aber im Mittelmaß der Bundesliga stecken. Der HSV schaffte mit dem ersehnten Befreiungsschlag hingegen den Sprung von den Abstiegsrängen und befindet sich auf Rang 13.

Remis der Altmeister

Im Duell der Altmeister haben Eintracht Frankfurt und der 1. FC Nürnberg ihren Ruf als "Remis-Könige" gefestigt und den Nimbus der Unbesiegbarkeit in dieser Saison gewahrt. Das 2:2 (1:1) am Sonntagabend war für Frankfurt bereits das siebente und für Nürnberg das sechste Unentschieden im achten Spiel. Ioannis Amanatidis (4.) per Handelfmeter und Albert Streit (57.) erzielten vor 50.300 Zuschauern die Tore für die Hausherren. Ivan Saenko (5.) und Horacio Pinola (50.) trafen für den "Club", der nunmehr seit 15 Jahren ohne Sieg gegen die Eintracht ist.

Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel veränderte sein Team gegenüber dem UEFA-Cup-Spiel gegen Palermo. An Stelle von Alexander Meier war der Österreicher Markus Weissenberger Spielmacher. Der Nationalspieler führte sich auch gleich gut ein, als er Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer in der 3. Minute zur ersten Glanzparade zwang. Auch in Minute 37 musste Schäfer bei einem Nachschuss von Weissenberger (nach Chance von Streit) sein ganzes Können zeigen.

Werders Diego ließ es knallen

Im Spitzenspiel im Weserstadion hatten die heimischen Fans schon nach elf Minuten erstmals Grund zum Jubeln, da Diego die stürmischen Gastgeber mit seinem vierten Saisontreffer - einem Knaller unter die Latte - in Führung brachte. Wome (34.) erhöhte mit einem 30-Meter-Freistoß auf 2:0, doch beinahe postwendend sorgte Makaay (37.) mit dem 3.000. Bundesliga-Tor der Bayern für neue Spannung. Nach der Pause machte dann Lucio (62.) in der hart umkämpften Spitzen-Begegnung mit einem unglücklichen Eigentor die Niederlage der Bayern perfekt.

Schalke hielt durch den knappen Heimsieg über Hannover Anschluss an die Bremer und brachte dem neuen 96-Trainer Dieter Hecking im fünften Spiel die erste Niederlage bei. Bajramovic (18.) und Kobiaschwili (27.) schienen schon früh alles klar gemacht zu haben, doch nachdem für die Gäste Youngster Rosenthal (52.) sein erstes Bundesliga-Tor erzielt hatte, wurde es noch mal eng.

Hertha benötigte Anlaufzeit

Hertha benötigte beim Heimsieg über die auswärts schon zum vierten Mal besiegte Borussia aus Mönchengladbach eine lange Anlaufzeit. Nach der Pause schaffte Dardai in seinem 200. Bundesliga-Spiel mit einem Sonntags-Schuss die Führung (50.), die Neuville (63.) zum zwischenzeitlichen 1:1 ausglich. Doch Torjäger Pantelic (73.) schoss die Hertha mit seinem fünften Saisontreffer in die Spitzengruppe.

Die bisherige Überraschungs-Mannschaft Aachen erlitt einen herben Rückschlag. Dem Mitaufsteiger Energie Cottbus musste sich die Alemannia im heimischen Tivoli-Stadion überraschend 1:2 geschlagen geben. Im Kampf um den Klassenverbleib hat Arminia Bielefeld mit einem 1:0 gegen Mainz 05 wertvollen Boden gut gemacht. Der VfL Wolfsburg erkämpfte gegen den auswärts weiter unbesiegten VfB Stuttgart ein gerechtes 1:1.

Dortmund schaffte Sprung nicht

Ausgerechnet die Kellerkinder vom VfL Bochum verwehrten Borussia Dortmund am Freitag den erhofften Sprung an die Tabellenspitze. Durch das 1:1 im Revierderby am Freitag schafften die Bochumer ein Erfolgserlebnis im Abstiegskampf und beendeten vorerst die nach dem 0:6 gegen Werder Bremen entbrannte Diskussion um die Zukunft von Trainer Marcel Koller.

Die enttäuschenden Dortmunder vergaben zum vierten Mal in dieser Saison die Chance, erstmals nach vier Jahren zumindest für eine Nacht wieder auf den ersten Rang zu klettern. Theofanis Gekas (30.) brachte den weiter auf dem letzten Platz liegenden VfL Bochum in Führung. Ebi Smolarek (35.) gelang mit seinem dritten Saisontor nur noch der Ausgleich für den von seinen Fans nach dem Spiel mit lauten Pfiffen bedachten BVB. (APA)

Deutschland - 8. Runde:

Freitag:

  • Borussia Dortmund - VfL Bochum 1:1 (1:1) Tore: Smolarek (35.) bzw. Gekas (30.)

    Samstag:

  • Werder Bremen - Bayern München 3:1 (2:1) Tore: Diego (11.), Wome (34.), Lucio (62./Eigentor) bzw. Makaay (37.)

  • FC Schalke 04 - Hannover 96 2:1 (2:0) Tore: Bajramovic (18.), Kobiaschwili (27.) bzw. Rosenthal (52.)

  • Arminia Bielefeld - 1. FSV Mainz 05 1:0 (0:0) Tor: Westermann (72.)

  • VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 1:1 (1:1) Tore: Hanke (26.) bzw. Gomez (31.)

  • Alemannia Aachen - Energie Cottbus 1:2 (1:0) Tore: Reghecampf (16.) bzw. Munteanu (65.), Rost (75.)

  • Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach 2:1 (0:0) Tore: Dardai (50.), Pantelic (73.) bzw. Neuville (63.)

    Sonntag:

  • Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg 2:2 (1:1) Tore: Amanatidis (4./Elfmeter), Streit (57.) bzw. Saenko (5.), Pinola (50.) Markus Weissenberger (Frankfurt) spielte bis zur 70. Minute

  • Bayer Leverkusen - Hamburger SV 1:2 (1:0) Tore: Woronin (40.) bzw. Guerrero (71.,86.)
    • Drei Mal musste Olli Kahn den Ball aus dem Tornetz im Weserstadion holen.

      Drei Mal musste Olli Kahn den Ball aus dem Tornetz im Weserstadion holen.

    Share if you care.