Internet-Adresse zu Ort von Nazi-Massaker verweist auf Pornoseite

29. Oktober 2006, 17:02
3 Postings

Vize-Bürgermeister der mittelböhmischen Stadt Lidice empört

Einen geschmacklosen Werbetrick hat sich der Betreiber einer tschechischen Internet-Pornoseite ausgedacht. Per E-Mails sind den vergangenen Tagen zahlreiche User eingeladen worden, sich die nach dem Ort eines Nazi-Massaker im Zweiten Weltkrieg benannte Adresse http://www.lidice.eu einzugeben. Von dieser Seite wird man automatisch auf eine Seite mit pornografischem Material weitergeleitet, deren Begrüßungstext lautet: "Die Frauen von Lidice haben wirklich sehr viel gelitten. Aber die Frau auf diesen Seiten leidet nicht. Sie genießt es!"

Niedergebrannt und die gesamte Bevölkerung umgebracht

Der mittelböhmische Ort Lidice war 1942 von der deutschen Gestapo und Schutzpolizei niedergebrannt und seine gesamte Bevölkerung umgebracht worden - als Racheakt für das Attentat auf den deutschen "Reichsprotektor von Böhmen und Mähren" Heydrich. Erst im September hatte ein Computerspiel, bei dem die Zerstörung der Stadt nachgestellt wurde, für Aufregung gesorgt.

"Wir werden uns damit beschäftigen und es aufs Schärfste bekämpfen."

Der Vize-Bürgermeister von Lidice, Rostislav Vondruska, sagte dem Internetdienst iDnes.cz, es handle sich um eine "sehr traurige" Angelegenheit. "Wir werden uns damit beschäftigen und es aufs Schärfste bekämpfen." Der Besitzer der Domain http://www.lidice.eu sagte, dass er nichts mit dem Inhalt der Pornoseite zu tun habe. Er räumte aber ein, einen Link auf diese Seite gesetzt zu haben.

"Treten Sie in diese Seiten mit erotischem und pornografischem Material ein", heißt es auf der Website. "Falls Sie nicht älter als 18 Jahre sind oder Sie dieses Thema ärgert, verlassen Sie bitte diese Seiten. Andernfalls seien Sie willkommen." (APA/CTK)

Share if you care.