Mandat des UNO-Chefverhandlers für Kosovo bis Juni 2007 verlängert

20. Oktober 2006, 14:08
10 Postings

Ahtisaaris will bis Jahresende einen Lösungsvorschlag vorbereiten

Belgrad - Die Vereinten Nationen haben das Mandat des UNO-Chefverhandlers für den Kosovo, Martti Ahtisaari, bis Juni 2007 verlängert. Dies meldete die Belgrader Presseagentur Beta am Donnerstag unter Berufung auf die Sprecherin Ahtisaaris, Hua Jiang. "Dies bedeutet allerdings nicht, dass der (Verhandlungs)prozess solange dauern wird", präzisierte sie.

Ahtisaari wurde im November 2005 von der UNO mit einem einjährigen Verhandlungsmandat ausgestattet. Der UNO-Chefverhandler bekräftigte am Mittwoch seine Entschlossenheit, bis Jahresende einen Lösungsvorschlag für den Kosovo vorzubereiten. Ahtisaari will Medienberichten zufolge seinen Vorschlag zuerst der serbischen und der albanischen Seite präsentieren, um zu sehen, ob weitere Fortschritte in Verhandlungen zwischen den beiden Seiten möglich sind. Danach will er den Vorschlag auch dem UNO-Sicherheitsrat vorlegen.

Bei den bisherigen Direktgesprächen in Wien kam es zu keiner wesentlichen Annäherung der entgegengesetzten Standpunkte Belgrads und Pristinas. Belgrad ist um den Verbleib des Kosovo innerhalb der Staatsgrenzen Serbiens bemüht, Pristina will nur die Unabhängigkeit der Provinz akzeptieren. Der Kosovo wird seit Juni 1999 von der UNO verwaltet. Belgrader Spitzenpolitiker haben jüngst massive Kritik an der angeblichen Voreingenommenheit Ahtisaaris geübt und einen anderen Chefverhandler gefordert. (APA)

Share if you care.