Grazer Medizinuniversität startet internationales PhD-Programm

9. März 2007, 11:04
posten

Schwerpunkt Molekulare Medizin - Rektor: "Exzellente Ausbildung für 20 hervorragende Studenten" der Medizin und Life-Sciences

Graz - Eine exzellente Ausbildungsmöglichkeit für promovierte Mediziner und Absolventen einer Life-Science-Studienrichtung will das erste PhD-Programm der Medizinischen Universität Graz (MUG) bieten. Die internationale Ausschreibung für das neue, dreijährige Doktorandenkolleg im Bereich der Molekularen Medizin ("PHD Molecular Medicine") läuft noch bis zum 15. November.

Schritt in die klinische Forschung

Studien, die mit dem akademischen Grad PhD (Philosophical Doctor) abschließen, werden nach dem Bologna-konformen System abgewickelt und stellen eine Spezialisierungsmöglichkeit für Personen dar, die bereits mindestens ein Master (Magister)-Studium abgeschlossen haben. "Unser Programm bereitet projektorientiert den Schritt zum Wissenschaftler in der klinischen Forschung vor", umreißt Gerhard Franz Walter, Rektor der MUG, im APA-Gespräch die Zielsetzung des PhD-Programms der MUG. Die Teilnehmer sollen innerhalb von drei Jahren unter optimalen Arbeitsbedingungen ihre Arbeiten abschließen können.

Spezialbereiche

Inhaltlich biete es eine moderne Ausbildung im Gebiet der molekularen Grundlagen von Krankheiten und deren Therapien, so Walter. Von Interesse sind speziell die Bereiche der metabolischen Erkrankungen, Entzündungen und Krebs. Dazu stehen ihnen Forscher an rund fünfzehn entsprechenden Instituten der MUG zur Verfügung. In speziellen Veranstaltungen sollen sich die Doktoranden aber auch mit methodischen und ethischen Fragen auseinander setzen und u.a. Kenntnisse in der Biostatistik oder im Projektdesign erlangen, sagte der Rektor.

Ausbilden und Binden

Mit dem Programm will man junge Menschen aus aller Welt ansprechen. Die Ausschreibung erfolgte international, Studiensprache ist Englisch. Aus den Bewerbungen - Einreichungen sind bis zum 15. November möglich - will man in einem zweistufigen Auswahlverfahren die 20 Besten aussuchen, schilderte Walter: "Es ist unser Interesse, wirklich sehr gute Leute hier in Graz zusammenzubringen und letztlich auch an uns zu binden", so Walter. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein Diplomgrad (Master) in Medizin, Chemie oder Life Sciences.

Befristete Stelle

Die erfolgreichen Bewerber erhalten eine auf drei Jahre befristete Dissertationsstelle, die mit rund 16.500 Euro netto dotiert ist. Zu den Aufgaben der Teilnehmer zählen neben dem Nachweis des Forschungsfortschritts auch eine Lehrverpflichtung. "Unsere PhD sollen auch in der Lage sein, zu präsentieren und zu lehren", so Walter. (APA)

Share if you care.