Pissoir ärgert die Frauen

19. Oktober 2006, 13:47
112 Postings

Sexistisches Design in Nähe der Wiener Staatsoper soll weg: Betreiber signaliserten bisher keine Bereitschaft zur Änderung

Wien - Das öffentliche Pissoir in der Nähe der Wiener Staatsoper schlägt hohe Wellen: Da die Muscheln in der Toilettenanlage "Opera Toilet" als geöffneter, geschminkter Frauenmund gestaltet sind, fordern Politikerinnen zahlreicher Parteien deren Demontage. Frauenstadträtin Sonja Wehsely (SP) spricht von einer "widerwärtigen, frauenfeindlichen Geschmacklosigkeit sondergleichen".

Diese Pissoirs seien sofort zu entfernen. Rechtlich habe man nach erster Einschätzung jedoch keine Handhabe. Die Frauensprecherin der Wiener Grünen, Monika Vana, klagte, dass eine schriftliche Demontageaufforderung an den - privaten - Betreiber von Anfang Oktober unbeantwortet geblieben sei. "Aufgedeckt" hätten die Causa die Männer der Grünen, die sich während des Nationalratswahlkampfes aus dem Kampagnenzelt bei der Oper dorthin zur Erleichterung begaben, so Vana.

ÖVP-Vorsteherin Ursula Stenzel goutiert das Design ebenfalls nicht: "Natürlich sexistisch." Und mehr noch: Sie hat am Mittwoch Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses erstattet. Der Betreiber habe aber bisher keine Bereitschaft zu einer Änderung signalisiert. (APA/red/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19.10. 2006)

  • Der künftige Urinstein des Anstosses: Ursula Stenzl geht nun per Klage dagegen vor.
    foto: grüne
    Der künftige Urinstein des Anstosses: Ursula Stenzl geht nun per Klage dagegen vor.
Share if you care.