Erstmals mehr Handys als Festnetz-Anschlüsse in Spanien

2. Juli 2000, 10:06

20 Millionen Handys - Marktführer ist Telefonica

Die Zahl der Mobiltelefone hat in Spanien erstmals die der Festnetz-Anschlüsse übertroffen. Nach Presseberichten vom Samstag kommen mittlerweile auf 19,3 Millionen herkömmliche Apparate 20 Millionen Handys. Statistisch gesehen hat jeder zweite Einwohner ein "Movil". Damit stehe Spanien bei der Mobilfunkdichte in Europa an fünfter Stelle nach Italien, Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Bis Ende dieses Jahres wird die Zahl der Handy-Nutzer in Spanien nach Schätzungen der Betreiberfirmen auf 25 Millionen steigen.

Allein im ersten Halbjahr 2000 seien 5,2 Millionen neue Nutzer hinzugekommen. Marktführer ist mit 11,45 Millionen Kunden der Telekomkonzern Telefonica, gefolgt von den Betreibern Airtel (6,25) und Amena (2,32). Die vierte Mobilfunklizenz, um die sich auch die Deutsche Telekom beworben hatte, war im März an das Bieter-Konsortium Xfera vergeben worden. Dieses wird von dem französischen Mischkonzern Vivendi und dessen spanischem Partner Fomento de Construcciones y Contratas (FCC) angeführt. (APA/dpa)

Share if you care.