Ex-ÖVP-General Graff: "Schüssel soll gehen"

18. Oktober 2006, 18:25
353 Postings

Graff in Interview: Schüssel hat einen Scherbenhaufen angerichtet - "Es soll sich endlich ausgetrickst haben"

Wien - Nach der herben Wahlniederlage hat sich der erste ÖVP-Altgrande mit einer Rücktrittsaufforderung an ÖVP-Chef und Bundeskanzler Wolfgang Schüssel zu Wort gemeldet. Der 1987 über die Waldheim-Affäre gestolperte Ex-Generalsekretär, Michael Graff, erklärte im Nachrichtenmagazin "News": "Ich sage: Schüssel muss gehen. Er hat einen Scherbenhaufen angerichtet - nach vielen großen Leistungen. Er kann jetzt nicht mehr weiter herum tricksen, es soll sich endlich ausgetrickst haben."

Graff hätte angesichts des Wahlergebnisses vom 1. Oktober von Schüssel erwartet, dass er "ernstlich seinen Rücktritt erklärt" und "nicht durch irgendwelche vagen Formulierungen die Partei dazu bringt, einstimmig ihn zu bitten, bitte, bitte, lieber Himmelvater, mach doch weiter". Und: "Ich finde, Schüssels Freunde sollten ihm dringend sagen: Wolfgang, bitte geh. Schüssel kann in der gegenwärtigen Situation nichts mehr bringen als eine fürchterliche Polarisierung."

Neuer Obmann

Schüssel solle sich sofort aus der Politik verabschieden und "dann soll die ÖVP einen neuen Obmann wählen, den jungen Pröll (Umweltminister Josef, Anm.) oder sonst wen, und dann erst soll dieser neue Obmann die neue Regierung aushandeln", so Graff, der es "lächerlich" findet, dass der "Hoffnungsträger" Pröll von Schüssel "auf das Ersatzbankerl verwiesen wurde".

Seiner Meinung nach gehört jetzt "eine klare Dokumentation des politischen Willens her, dass SPÖ und ÖVP gemeinsam arbeiten und koalieren wollen". Denn derzeit werde die SPÖ "nicht ernsthaft als Partner behandelt, vielmehr wird derzeit ein ganz komisches Spielchen aufgeführt", so Graff, der meint, "dass wir von den Experimenten mit dem blauen Lager genug haben. Das ist der Bevölkerung nicht mehr zumutbar."

Lopatka: "Zurufe sind entbehrlich"

ÖVP-Generalsekretär Reinhold Lopatka hat die Forderung des früheren ÖVP-Generalsekretärs Michael Graff nach einem Schüssel-Rücktritt scharf zurückgewiesen: "Der Bundesparteivorstand der Österreichischen Volkspartei hat einstimmig beschlossen, dass ÖVP-Bundesparteiobmann Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel der Verhandlungsführer der ÖVP ist. Die Zeiten, in denen Zurufe von ehemaligen Parteisekretären auf Kosten der Partei gang und gäbe waren, sind einfach vorbei. Die Aussagen von Alt-ÖVP-Generalsekretär Graff sind daher entbehrlich." (APA)

  • Von 1982 bis 1987 Generalsekretär der ÖVP: Michael Graff.
    foto: standard/cremer

    Von 1982 bis 1987 Generalsekretär der ÖVP: Michael Graff.

Share if you care.