Reuters mit Umsatzplus - Für Gesamtjahr optimistisch

25. Oktober 2006, 11:45
posten

50-Prozent-Anteil an Medienarchiv Factiva soll für 128 Millionen Euro an Joint-Venture-Partner Dow Jones verkauft werden

Der britische Nachrichten- und Informationskonzern Reuters hat seinen Umsatz im abgelaufenen Quartal etwas stärker gesteigert als erwartet. Die Erlöse auf Basis konstanter Wechselkurse kletterten um 4,6 Prozent auf 631 Mio. Pfund (941 Mio. Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in London mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 626 Mio. Pfund gerechnet.

Für das Gesamtjahr gab sich Reuters optimistischer und sagte ein Wachstum am oberen Ende der bisher angepeilten Spanne von fünf bis sechs Prozent voraus. Der Konzern kündigte zudem an, seinen 50-prozentigen Anteil an dem elektronischen Medienarchiv Factiva für umgerechnet 128 Mio. Euro an den Joint-Venture-Partner Dow Jones & Co zu verkaufen.

Investitionen in boomende Märkte wie China und Indien

Rund 90 Prozent seiner Erlöse erzielt der mehr als 150 Jahre alte Konzern mit dem Verkauf von Finanzdaten und Nachrichten an Abonnenten im Medien- und Finanzmarktbereich. Verschiedene Initiativen der im Sommer 2005 präsentierten Wachstumsstrategie "Core Plus" erbrachten Reuters zufolge im dritten Quartal Erlöse von knapp zwölf Mio. Euro. Der Plan sieht unter anderem verstärkte Investitionen in boomende Märkte wie China und Indien vor. "Core Plus" habe damit etwa 1,3 Prozentpunkte zum Wachstum beigetragen.

Auf vergleichbarer Basis, also ohne Berücksichtigung von Zu- und Verkäufen, stieg der Umsatz um 5,3 Prozent. "Dieser Zuwachs zeigt, dass das Kerngeschäft von Reuters vom günstigen Marktumfeld profitieren konnte", erklärte Konzernchef Tom Glocer. Die Netto-Verkaufszahlen, also Neuverträge minus Abbestellungen, seien im dritten Quartal die stärksten des gesamten Jahres gewesen. Reuters-Aktien gaben im frühen Londoner Handel zwei Prozent auf 429 Pence nach. (APA/Reuters)

Share if you care.