M-Real kündigt weiteres Sanierungspaket an

17. November 2006, 15:22
posten

Der auch in Österreich tätige finnische Papierkonzern will zwei seiner Fabriken - im britischen Sittingbourne und im schwedischen Wifsta - schließen

Helsinki - Der auch in Österreich tätige finnische Papierkonzern M-Real will zwei seiner Fabriken - im britischen Sittingbourne und im schwedischen Wifsta - schließen. Weiters sollen im Rahmen eines neuen Sanierungskonzepts unter anderem am deutschen Standort Gohrsmühle zwei Papiermaschinen stillgelegt werden. M-Real-Vorstand Kari Jordan teilte am Mittwoch in Helsinki via Presseaussendung mit, die Entscheidungen seien der erste Schritt zu einer weiteren "strategischen Überprüfung" des Konzerns.

So wird für die Zukunft unter anderem der ganze oder teilweise Verkauf dreier Kartonfabriken in Finnland, Belgien und im ungarischen Petöfi in Erwägung gezogen. Die zur M-Real gehörende Papierfabrik in Hallein wird in der Vorankündigung des neuen Sanierungsprogramms nicht erwähnt. Das Unternehmen behielt sich jedoch ausdrücklich weitere Restrukturierungsschritte vor.

Grund für die neuen Sanierungsmaßnahmen sind anhaltend rückläufige Gewinne und Umsätze. In Hallein einigte man sich im Frühjahr dieses Jahres auf ein "entschärftes Maßnahmenpaket: Bis Ende 2008 sollen dort insgesamt 100 der 765 Mitarbeiter abgebaut werden, und das möglichst ohne Kündigungen, hieß es im Mai. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.