Einmal Kunst, zweimal Standard

23. Oktober 2006, 11:16
posten

Was kaum ein Absender weiß: Den "Standart" gibt es wirklich - wenn auch nicht in Österreich

Es ist ein gängiger Fehler, Post an den Standard an einen Adressaten zu schicken, der auf "T" endet. Was aber kein Absender weiß: Den StandarT ( ja, mit T) gibt es - in Bulgarien. In den 90er-Jahren nahmen sich bulgarische Zeitungsmacher das österreichische Blatt zum Vorbild. Montagabend ergab es sich dann, dass gleich zwei der Standard/t-Chefredakteure an einem Ort waren: Zur Eröffnung der Ausstellung "Contemporary Bulgarian Artists" im Wiener Künstlerhaus reiste mit Sofias Bürgermeister (und Polit-Shootingstar) Boyko Borisov auch Slavka Bozukova an - das bulgarische "Pendant" zu Standard-Chefredakteur Gerfried Sperl. Doch nur zum Smalltalken am Rande einer Ausstellung war Bozukova nicht mit einem ganzen Team aus Sofia nach Österreich gereist: Die Journalisten des österreichischen und des bulgarischen Standard planen eine gemeinsame Beilage anlässlich des bulgarischen EU-Beitritts - ob mit "D" oder "T" am Namensende ist noch nicht endgültig geklärt. Die Ausstellung, eine Visitenkarte zeitgenössischen bulgarischen Kunstschaffens, ist bis 5. November im Künstlerhaus zu sehen.

Wunderbare Jahre Der Wiener Rathauskeller strahlt an sich schon das Aroma "damals" aus. Aber ob das primär am Rittersaalinterieur oder doch an den Veranstaltungen dort liegt, ist ein bisserl wie die Frage, ob Henne oder Ei zuerst da waren - und eigentlich unerheblich.

Wer aber Montagabend glaubte, hier ein Stück vom Gegenbeweis erhaschen zu könne, war eindeutig am falschen Dampfer: Beppo Mauhart präsentierte seine Erinnerungen ("Ein Stück des Weges gemeinsam", Echo-Verlag) - und das, mit einer gewissen inneren Logik, vor allem vor Menschen, die diesen Weg mit ihm schon zu Bruno Kreiskys Zeiten beschritten hatten: SP-Urgestein also. "Auf Macht ist kein Verlass", predigte Mauhart da ex cathedra - und dem wollte kein Polit-Dino widersprechen. (Thomas Rottenberg, DER STANDARD Printausgabe, 18.10.2006)

  • Bürgermeister und Chefredakteurin: Borisov und Bozukova
    foto: fischer

    Bürgermeister und Chefredakteurin: Borisov und Bozukova

Share if you care.