Camorra droht Autor mit Mord

20. Oktober 2006, 15:58
5 Postings

Solidaritätsaktionen für Mafia-Chronist Roberto Saviano

Nach massiven Drohungen durch die Camorra hat das Innenministerium den neapolitanischen Schriftsteller Roberto Saviano unter Polizeischutz gestellt. Der 28-jährige Autor schildert in seinem erfolgreichen Buch "Gomorra" die Umtriebe der Camorra bis ins kleinste Detail. Von dem Buch wurden in den vergangenen zwei Monaten rund 100.000 Exemplare verkauft.

Seither haben sich viele Freunde und Bekannte von dem Schriftsteller abgewandt. "Dieses Buch hat mein Leben zerstört. Heute würde ich es nicht mehr schreiben", gestand Saviano nach zahlreichen Morddrohungen durch die Camorra.

Umberto Eco rief zu Solidarität auf

Der Fall sorgt in Italien für heftige Diskussionen. Der Schriftsteller Umberto Eco rief im Fernsehen dazu auf, "Saviano nicht alleine zu lassen wie Falcone und Borsellino", die in Sizilien ermordeten Anti-Mafia-Fahnder. "Hier reicht die Solidarität der Schriftsteller nicht aus, hier muss der Staat ein Exempel statuieren", forderte Eco.

Der Präsident der Abgeordnetenkammer, Fausto Bertinotti, versicherte Saviano seine "aufrichtige Solidarität". Der Autor war unlängst mit Bertinotti bei einer Anti-Mafia-Veranstaltung in einer Camorra-Hochburg bei Caserta aufgetreten und hatte dort am Hauptplatz die Namen der örtlichen Clanchefs öffentlich genannt.

Mehrere Auszeichnungen

Der 1979 in Neapel geborene Schriftsteller und Journalist ist seit Jahren Mitglied einer Anti-Mafia-Vereinigung und hat in verschiedenen Zeitungen viele Artikel über das Innenleben und die kriminellen Umtriebe der in Kampanien weit verbreiteten Camorra publiziert. Sein mit mehreren Preisen ausgezeichnetes Buch soll demnächst auch in Deutschland, Holland, Großbritannien, Frankreich und den USA erscheinen.

Freunde des Autors haben im Internet einen eigenen Blog für ihn eingerichtet. Saviano erklärte am Dienstag, er werde Neapel für einige Wochen verlassen, wolle aber seiner Heimatstadt nicht den Rücken kehren. (Gerhard Mumelter, DER STANDARD Printausgabe, 18.10.2006)

Kopf des Tages
Roberto Saviano
Share if you care.