Ende der Serie

30. Juni 2000, 22:06

Rapid nach dem 0:3 im Derby wohl nur im UEFA-Cup

Der Bann ist gebrochen. Die Austria beendete am Dienstag abend mit dem 3:0 im Horr-Stadion ihre endlos lange sieglose Zeit gegen Rapid. 17 Spiele in Folge, einschließlich einem Cup-Match, waren die Violetten seit dem 7. April 1996 gegen den Wiener Rivalen sieglos gewesen, Christian Mayrleb (30./68.) und Gernot Plassnegger (92.), der die beiden ersten Treffer vorbereitet hatte, schossen die die Hütteldorfer k.o. Für Rapid dürfte nach der dritten Niederlage in Folge wohl auch der zweite Platz, der zur Champions League-Qualifikation berechtigt, in weite Ferne gerückt sein.

Die Austria begann die Partie schwungvoll, aggressiv, gab auch in der Anfangsphase den Ton an und kam zu Halbchancen (Leitner/Mayrleb/M. Wagner). Rapid machte sich in dieser Phase nur einmal durch Majidi (12.) bemerkbar. In der 19. Minute flogen dann Datoru und Freund nach einem "Gerangel" vom Platz, beide Mannschaften mussten daher mit zehn Mann weiterspielen, der Deutsche fehlte seiner Elf wohl mehr als der Nigerianer den Veilchen.

In der 30. Minute fiel dann das 1:0. Saler legte Plassnegger den Ball unfreiwillig vor, dessen Idealpass verwertete Mayrleb aus kurzer Distanz. Dann übernahm Rapid das Kommando, Radovic (zwei Mal) und Hatz scheiterten.

In der 52. Minute schien der Ausgleich aber unvermeidlich, als Rene Wagner allein aufs Austria-Tor zog, in Knaller aber seinen Bezwinger fand und anschließend von Dospel elfergerecht gefoult wurde, Benkö jedoch weiterspielen ließ. Im Gegenstoß hätte Mayrleb fast getroffen, Schöttel wehrte aber vor der Linie ab. Radovic vergab in der 62. das 1:1, als er aus wenigen Metern in dem großartig reagierenden Knaller seinen Meister fand. Das Tor fiel auf der anderen Seite, als Rapid aufmachte. Mayrleb ging nach einem Pass von Plassnegger auf und davon, umkurvte Maier und erzielte mit seinem 20. Saisontreffer das 2:0 (68.). Nun war die Partie entschieden, umso mehr als Hatz nach einem Foul an Jezek in der 82. Minute rot sah. Eine harte Entscheidung. Plassnegger setzte in der 92. Minute aus schrägem Winkel den Schlusspunkt zum schließlich klaren 3:0.


Austria - Rapid 3:0 (1:0) Horr-Stadion, 10.300, Benkö.

Torfolge: 1:0 (30.) Mayrleb 2:0 (82.) Mayrleb 3:0 (92.) Plassnegger

Austria: Knaller - Tamandl - Dospel, Pfeffer - Hopfer (74. Darazs), Leitner, Schmid (45. Rachimow), Michael Wagner (65. Jezek), Plassnegger - Mayrleb, Datoru

Rapid: Maier - Schöttel - Hatz, Ratajczyk - Saler (78. Lederer), Dowe, Freund, Radovic, Lagonikakis - Majidi (46. Wallner), R. Wagner

Rote Karten: Datoru (19.) bzw. Freund (19.), Hatz (82.)

Gelbe Karten: Schmid, Pfeffer, Mayrleb, Leitner bzw. Schöttel

Share if you care.