Bremen boykottiert wegen bwin-Streit Amateur-Turnier

24. Oktober 2006, 10:31
posten

Werder-Geschäftsführer Müller: "Wir müssen uns wehren"

Werder Bremen schlägt im Streit um den privaten Sportwettenanbieter und Hauptsponsor bwin einen härteren Kurs ein. Der deutsche Fußball-Bundesligaverein wird mit seinem Regionalliga-Team nicht am Bremer Amateur-Hallenturnier am 17. Dezember teilnehmen. Das Turnier wird von der Bremer Toto und Lotto GmbH gesponsert, die gegen bwin Klage vor dem Landgericht Bremen erhoben hat. Werder-Geschäftsführer Manfred Müller bezeichnete den Boykott und die Aufkündigung der Zusammenarbeit mit der Toto und Lotto GmbH als "ein erstes Zeichen".

In Bremen hat das Oberverwaltungsgericht die Werbung für den börsennotierten Internet-Wettanbieter bwin verboten. Der Bundesligist spielt nach dem Urteil mit der Aufschrift "we win!" auf seinen Trikots. Gegen die Verwendung dieses Schriftzugs klagt Toto-Lotto Bremen vor dem Landgericht Bremen. "Nachdem die Zusage, gegen den Slogan 'we win!' nicht vorzugehen, nicht eingehalten wird, müssen wir uns wehren", erläuterte Müller das Vorgehen des Vereins.

Für den Sportwettenanbieter bwin, der auch Hauptsponsor des Zweitligisten TSV 1860 München ist, darf nach Gerichtsurteilen in mehreren deutschen Bundesländern nicht geworben werden. Nach Angaben des Wirtschaftsmagazins "Sponsors" erwägt das Unternehmen deshalb eine Einschränkung seines bisherigen Engagements im Sport-Sponsoring. Nach Schätzungen investiert die Firma rund 25 Millionen Euro im Jahr in diesen Bereich.(APA/dpa)

Share if you care.