Hinweise auf Vorbereitungen für zweiten Atomtest

19. Oktober 2006, 15:17
86 Postings

Südkorea und Japan haben entsprechende Informationen - erster Test bestätigt - US- Außenministerin Rice wirbt für Sanktionen

Washington - Nordkorea trifft möglicherweise Vorbereitungen für einen zweiten Nuklearwaffentest. US- Spionagesatelliten hätten Aktivitäten von Menschen und verdächtigen Fahrzeugen in der Nähe jenes Gebiets gemacht, in dem Nordkorea vor einer Woche einen unterirdischen Atomtest unternommen haben soll, berichteten die US-Sender NBC und ABC. Unterdessen gehen die diplomatischen Bemühungen im Atomstreit weiter.

US-Vize-Außenminister Hill in Seoul Die USA betrachten einen weiteren Atomwaffentest Nordkoreas als kriegerischen Akt. Dies sagte Vize-Außenminister Christopher Hill am Dienstag in Seoul.

Mit einer Rundreise durch mehrere Länder in Ostasien will US- Außenministerin Rice ab Dienstag für eine rasche Umsetzung der UNO- Sanktionen gegen Nordkorea werben. Erste Station ist Tokio, das mit den USA im UNO-Sicherheitsrat bei der Vorbereitung der Strafen gegen Nordkorea eng zusammengearbeitet hat. Am Donnerstag wird Rice dann in Seoul an einem Dreiertreffen mit ihren Kollegen aus Südkorea und Japan teilnehmen. Geplant ist auch ein Besuch in China.

EU-Außenminister beraten

Auch die EU-Außenminister beraten am Dienstag über Nordkorea. Die Union hatte im Sicherheitsrat vorgeschlagen, die Entwicklungshilfe für den kommunistischen Staat aufrechtzuerhalten.

Nach dem ersten Atomtest, der inzwischen vom US-Geheimdienst bestätigt wurde, könnte also schon bald der nächste folgen. US- Experten sind sich zwar nicht sicher, was genau rund um das betroffene Gelände in Nordkorea vorgeht. Es könne sich ihrer Einschätzung nach aber durchaus um Vorbereitungen für eine weitere Nuklearexplosion handeln, hieß es.

Vorbereitungen

Auch Südkorea hat Kenntnis von Zeichen für Vorbereitungen zu einem möglichen weiteren Atomtest in Nordkorea. Es gebe mehrere entsprechende Geheimdienstberichte, erklärte ein Regierungsbeamter in Seoul, der nicht namentlich genannt werden wollte. Es sei aber nicht klar, wie zuverlässig die Berichte seien. Südkorea sei wachsam, sagte er.

Außerdem erklärte die japanische Regierung, ihr lägen Informationen über Medienberichte vor, wonach Nordkorea einen zweiten Atomtest vorbereiten könnte. Über die Inhalte dieser Informationen könne er nicht sprechen, sagte Außenminister Taro Aso.

Spionagesatelliten

US-Medien hatten zuvor berichtet, Spionagesatelliten hätten Anzeichen ausgemacht, dass Nordkorea möglicherweise einen weiteren Atomtest vorbereite. Dazu zählten verdächtige Fahrzeugbewegungen. Die US-Regierung hatte am Montag offiziell anerkannt, dass es sich bei einer Explosion in der vergangenen Woche in Nordkorea um einen unterirdischen Atomtest handelte. Der Test stieß international auf Ablehnung, der Weltsicherheitsrat beschloss am Samstag Sanktionen gegen das Land.(APA/ag.)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.