Zweite Niederlage in Folge für Tirol

30. Juni 2000, 19:37

0:2 gegen Austria Wien

Der Vorsprung des souveränen Tabellenführers FC Tirol könnte in der 14. Runde der max.Bundesliga weiter schmelzen. Die stark ersatzgeschwächten Innsbrucker verloren im einzigen Freitagspiel im Tivoli-Stadion gegen Austria Wien mit 0:2 (0:1) und kassierten nach dem 0:5 in Ried die zweite Niederlage in Folge. Austria schob sich hingegen mit dem fünften Sieg in Serie zumindest bis Sonntag, wenn Rapid gegen Ried und Sturm Graz gegen den GAK spielt, an die zweite Stelle vor.

Die Violetten haben nun wie Rapid neun Punkte Rückstand auf die Jara-Elf, die sich gegen die kompromisslosen Wiener sehr schwer tat. In dem von vielen Fouls auf beiden Seiten geprägten Match hatten die Gastgeber bis zur Pause nur eine Chance, Jezek schoss aus zehn Metern drüber (10.). Wie aus dem Nichts gelang den Veilchen die Führung (43.): Nach einem Wagner-Freistoß (Kirchler öffnete ein Loch in der Mauer) rettete Tschertschessow, er parierte auch den Schmid-Nachschuss, war aber gegen Rachimow chancenlos.

Nach der Pause hatte Referee Almer Mühe, die Kontrolle zu bewahren, die Gemüter erhitzten sich zusehends. Auch auf den Rängen. Die besseren Chancen hatten zunächst die Gäste, doch Tschertschessow drehte einen Mayrleb-Schuss über die Latte (64.). Danach steigerten sich die Tiroler, aber gegen die starke Abwehr der Prohaska-Elf war kein Durchkommen. Ein Mal rettete Stöger vor der Linie nach einem Jezek-Kopfball (63.). Da war Topscorer Gilewicz gar nicht mehr auf dem Platz. Der Pole erlitt einen Muskelfaserriss.

Den Schlusspunkt in der emotionsgeladenen Partie setzten nicht die frenetisch angefeuerten Innsbrucker, deren Fans ein Mal vergeblich Penalty gefordert hatten (Kirchler fiel im Strafraum), sondern die Wiener. Mayrleb stellte in der 94. Minute mit seinem achten Saisontreffer auf 0:2.


FC Tirol Innsbruck - Austria Wien 0:2 (0:1) Tivoli-Stadion, 11.000, Almer.

Tor: 0:1 (43.) Rachimow 0:2 (94.) Mayrleb

Tirol: Tschertschessow - W. Kogler - Prudlo, Köck - Erkinger (81. Pavlovski), Kirchler, Alfred Hörtnagl, Scharrer, Jezek - Gilewicz (46. Vacha), Mair

Austria: Knaller - Dospel - Schmid, Pfeffer - Hopfer, Stöger (81. Darasz), Leitner, Rachimow, M. Wagner (83. Ivancic) - Mayrleb, Datoru

Gelb-Rote Karte: Scharrer (91.)

Gelbe Karten: Gilewicz, Alfr. Hörtnagl, Erkinger, Kirchler, Scharrer bzw. Datoru, Rachimow, Wagner

Share if you care.