Ried gab in Tirol Rote Laterne ab

19. Oktober 2006, 15:04
12 Postings

Nach einem Eigentor zu Gunsten Tirols drehten die Innviertler die Partie auf 2:1 um und verloren Torschützen Sulimani wegen Rot

Die SV Ried hat mit einem 2:1 (1:1)-Auswärtssieg gegen Wacker Tirol die Rote Laterne in der Fußball-Bundesliga zumindest bis zum (morgigen) Sonntag an Sturm Graz abgegeben. Nach einem Eigentor von Glasner (15.) glich Sulimani (30.) noch vor dem Seitenwechsel aus, Martinez erzielte unter Mithilfe von Wacker-Torhüter Planer den verdienten Siegestreffer (54.).

Die Innsbrucker kassierten zwar die erste Heimniederlage der Saison, hielten aber dank der besseren Tordifferenz den zweiten Tabellenrang. Ried, das nach fünf Unentschieden in Serie den ersten Bundesliga-Saisonsieg seit dem 29. Juli (1:0 gegen Rapid) feierte, liegt vor der Sonntags-Partie zwischen Sturm Graz und Rapid einen Punkt vor den Grazern, kann von diesen jedoch nur mit einem Sieg überholt werden.

Die Rieder Elf, gegenüber dem 1:1 gegen Salzburg vor 14 Tagen nur an einer Position verändert (Sulimani statt Hackmair), begann ohne Respekt. Christoph Jank fand mit einem Kopfball jedoch seinen Meister in Tormann Pavlovic (5.). Tirol tat sich gegen das Schlusslicht schwer, ein kurioses Eigentor ebnete den Innsbruckern jedoch die glückliche Führung. Nach einem weiten Abschlag von Pavlovic überhob Glasner mit einer Kopfball-Rückgabe den aus dem Tor geeilten Berger (15.).

Doch Ried, das sich im Lauf der ersten Spielhälfte mehr Spielanteile erarbeitete, ließ sich nicht verunsichern. Nachdem Aganun nach einem Abspielfehler der Oberösterreicher noch die große Möglichkeit auf das 2:0 vergeben hatte (29.), stellte Sulimani im Gegenzug nach einem idealen Lochpass von Regisseur Drechsel auf 1:1 (30.).

In den zweiten 45 Minuten übernahmen die Rieder endgültig das Kommando. Damjanovic vergab schon nach wenigen Sekunden die Führung (46.), ehe der für den verletzten Pavlovic eingewechselte Planer Ried das 2:1 bescherte: Der Tiroler Schlussmann ließ einen harmlosen 30-m-Schuss von Martinez auf das kurze Eck passieren (54.). Auch nach der Roten Karte für Sulimani kam Wacker erst in der Schlussphase ins Spiel, Masek (74./Kopf, daneben), Mimm (84./Gewaltschuss) und H. Eder (92./Berger pariert) vergaben für die nun anstürmenden Tiroler die Möglichkeiten auf den Ausgleich. (APA)

  • Wacker Tirol - SV Josko Ried 1:2 (1:1)
    Tivoli neu, 5.300, SR Steindl.

    Tore:
    1:0 (15.) Glasner (Eigentor)
    1:1 (30.) Sulimani
    1:2 (54.) Martinez

    Wacker: Pavlovic (34. Planer) - Mimm, H. Eder, Feldhofer, Schrott - Hölzl, Grüner (46. Hattenberger), Mader, Schreter (63. Brzeczek) - Aganun, Masek

    Ried: H.-P. Berger - Brenner, Glasner, Jank, Rzasa - Sulimani, Martinez, Drechsel, Pichorner - Seo (13. Hackmair/81. Brunmayr), Damjanovic (73. T. Eder)

    Gelbe Karten: Mimm, H. Eder, Feldhofer bzw. Damjanovic, Drechsel
    Rote Karte: Sulimani (66./Tätlichkeit)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Nach einem Eigentor drehten die Innviertler die Partie um und gaben die Rote Laterne ab.

    Share if you care.