Salzburger Zauberfußball gegen Altach

19. Oktober 2006, 15:05
303 Postings

Zuckertore von Janocko und Vonlanthen sicherten Red Bull einen klaren 3:0-Heimerfolg gegen den aufstre­benden Aufsteiger

Salzburg - Meisterschaftsfavorit Red Bull Salzburg kann wieder gewinnen. Nach einer Niederlage beim bisherigen Vorletzten Sturm Graz (1:2) und einem Heimremis gegen das damalige Schlusslicht Ried (1:1) besiegten die Salzburger Aufsteiger Altach am Samstag dank Toren von Niko Kovac (5.), Johan Vonlanthen (44.) und Vladimir Janocko (80.) sicher mit 3:0 (2:0). Der Vizemeister baute seine Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga damit gegenüber dem ersten Verfolger FC Wacker Tirol auf sechs Punkte aus.

Ohne Österreicher erfolgreich

Der Favorit war erneut ohne Österreicher in der Stammformation, dafür mit einem ungewöhnlich frühen Tor gestartet. In den ersten elf Runden hatten die Salzburger nicht einen ihrer insgesamt 22 Treffer in der ersten halben Stunde erzielt. Diesmal stand Kovac bereits in der fünften Minute bei einer Freistoßflanke von Janocko goldrichtig und nicht im Abseits, köpfelte einen Tag vor seinem 35. Geburtstag ungehindert ein.

In weiterer Folge taten zwar die Vorarlberger mehr für das ansehnliche Spiel, die größere Klasse des Teams von Giovanni Trapattoni und Lothar Matthäus schlug sich aber in einem weiteren Treffer nieder. Vonlanthen zog von der Altacher Abwehr unbedrängt aus rund 25 Metern ab, traf beinahe perfekt ins linke Kreuzeck (44.). Der Schweizer Jungstar hatte schon zuletzt gegen Ried getroffen, kommt sichtlich immer besser in Form.

Sehenswertes von Janocko

Unmittelbar vor seinem zweiten Saisontor hatte der überragende Vonlanthen einen Volley nach Zickler-Vorarbeit noch neben das Tor gesetzt, nach Seitenwechsel scheiterte er aus kurzer Distanz an Altach-Keeper Krassnitzer (47.). Daraufhin beschränkten sich die Salzburger vorerst auf das Verwalten ihrer komfortablen Führung, waren im Konter auch mehrmals gefährlich. Aus einem solchen sorgte Janocko auch für den Endstand. Der Slowake verwertete eine Bodnar-Flanke mit einem sehenswerten Halb-Volley ins Kreuzeck (80.).

Hatten die gefällig aufspielenden Altacher vor der Pause bei guten Chancen von Ledezma (8., 30./Kopf) das Ziel noch verfehlt, so trafen sie nach Seitenwechsel ins Netz - allerdings aus Abseitsposition. Dem Treffer von Bundesliga-Topscorer Leonardo, der einen Ledezma-Stanglpass aus kurzer Distanz verwertete, wurde von Referee Grobelnik zu Recht die Anerkennung verweigert (48.). Selbiges galt für einen Schuss von Ledezma (67.). Aufsteiger Altach blieb damit zum ersten Mal seit Juli (0:1 gegen Tirol) in einem Ligaspiel ohne Torerfolg.

Red Bull in Salzburg weiter ungeschlagen

Salzburg blieb vor 14.500 Zuschauern im EM-Stadion Wals-Siezenheim auch im neunten Pflicht-Heimspiel der laufenden Saison ungeschlagen. Mit fünf Siegen und einem Remis in sechs Spielen führen die Bullen die Bundesliga-Heimtabelle mit einem Torverhältnis von 16:2 überlegen an. "Wenn man Meister werden will, dann muss man seine Heimspiele gewinnen", hatte Salzburg-Torjäger Alexander Zickler vor der Partie erklärt. Einen nächsten Schritt in Richtung Titel kann Red Bull bereits kommendes Wochenende gegen Meister Austria tun. (APA)

  • Red Bull Salzburg - Cashpoint SCR Altach 3:0 (2:0)
    EM-Stadion Wals-Siezenheim, 14.500 Zuschauer, SR Grobelnik.

    Tore:
    1:0 (5.) N. Kovac
    2:0 (44.) Vonlanthen
    3:0 (80.) Janocko

    Salzburg: Ochs - Bodnar, Meyer, Linke, Dudic - Tiffert (88. Jezek), Carboni, Janocko, N. Kovac, Vonlanthen (85. Steinhöfer) - Zickler (88. Lokvenc)

    Altach: Krassnitzer - Bolter, Guem, Chinchilla-Vega, Pfister - Unverdorben (54. Jagne), Dorta, Schnellrieder (71. Winkler), Schoppitsch - Leonardo, Ledezma (86. Cemernjak)

    Gelbe Karten: keine bzw. Schoppitsch, Dorta, Chinchilla-Vega

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Völlig unbedrängt wuchtete Vonlanthen das Laberl unter die Latte.

    Share if you care.