Arbeitgeber legen bei Telekom-Tarifgesprächen Angebot vor

17. Oktober 2006, 11:09
posten

Gehaltserhöhung um drei Prozent vorgesehen

In den Tarifverhandlungen bei der Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom hat die Arbeitgeberseite am Freitagabend ein Angebot vorgelegt. Dieses sehe eine Gehaltserhöhung um drei Prozent ab dem 1. April 2007 vor, sagte ein Konzern-Sprecher. Das Angebot gelte für 18.000 Tarifangestellte der T-Systems-Sparte Enterprise Services und habe eine Laufzeit von insgesamt 24 Monaten. Die alte Tarifvereinbarung war am 30. April 2006 ausgelaufen.

Finales Angebot

Für den Zeitraum bis April sei eine Einmalzahlung von 350 Euro vorgesehen, erläuterte der Sprecher. Er betonte, dass das nun vorgelegte Angebot von Arbeitgeberseite das endgültige sei. "Wir fordern Verdi ausdrücklich auf, dieses anzunehmen."

Die Mitarbeiter sollten nicht von der Entgeltentwicklung abgekoppelt werden. Gleichzeitig müsse T-Systems aber wettbewerbsfähig bleiben. Die Verhandlungen waren von Warnstreiks an mehreren Standorten begleitet, an denen sich nach Gewerkschaftsangaben rund 1500 Mitarbeiter beteiligten.

Protest

Mit der Arbeitsniederlegung wollten die Mitarbeiter der Verdi-Forderung nach sechs Prozent mehr Gehalt Nachdruck verleihen und zugleich gegen einen weiteren Stellenabbau protestieren. Die Verhandlungen für die T-Systems-Sparte Business Services werden am Montag in Frankfurt fortgesetzt. (apa)

Share if you care.