Britische Armee unterstützt General nach Kritik an Irak-Einsatz

16. Oktober 2006, 18:03
2 Postings

Debatte über Abzug der Truppen aus Irak ausgelöst

London - Die britische Armee unterstützt ihren obersten General nach dessen Kritik am Irak-Einsatz. Ranghohe Offiziere sprachen Armeechef Sir Richard Dannatt "ernsthafte Unterstützung" aus, schreibt die britische Zeitung "The Times" am Samstag. Es sei an der Zeit gewesen, dass ein Vorgesetzer seine Stimme für die Soldaten erhebt, berichtet das Blatt weiter.

Dannatt hatte am Freitag mit kritischen Äußerungen zum Irak- Einsatz der britischen Armee eine neue Debatte über den Abzug der Truppen seines Landes ausgelöst. Die Anwesenheit britischer Soldaten im Irak sei nicht die Ursache für die Sicherheitsprobleme Großbritanniens, verschlimmere sie aber, sagte der Chef des Generalstabs der Zeitung "Daily Mail". Die Soldaten sollten "irgendwann recht bald" abgezogen werden.

In einem BBC-Interview erklärte er später: "Irgendwann recht bald" meine "dann, wenn die Aufgaben erledigt seien". Premierminister Tony Blair sagte, er stimme Dannatt "in jedem Wort" zu - bezog sich dabei aber auf das BBC-Interview und nicht den Zeitungsbericht. Dannatts Ansicht über einen Truppenabzug sei exakt das, was alle sagen, so der Premier weiter. "Unsere Strategie ist es, aus dem Irak abzuziehen, sobald die Aufgabe erledigt ist."

"Fragen aufgeworfen"

Ein Sprecher von Blair hatte zuvor eingeräumt, dass die Äußerungen des Generals "Fragen aufgeworfen haben". Der Armeechef habe diese aber in weiteren erklärenden Äußerungen weitgehend selbst beantwortet. Es gebe keinen Streit zwischen der Armee und Blair über die Irak-Politik. Britische Kommentatoren sahen in der Kritik des Generals dennoch eine offene Konfrontation mit Blair. (APA/dpa)

Share if you care.