Was ist EVP?

13. Oktober 2006, 18:31
35 Postings

"Employment Value Proposition" heißt das neue Schlagwort, und soll auf den Märkten die besten und treuesten Köpfe ausweisen

"War for Talents" hieß in den 90ern der so unangenehm martialische Schlachtruf auf der Suche nach innovativen, kreativen, leistungsorientierten Leuten. Dieser erlebt sein globales Revival, weil zwar China und Indien die Arbeitsmärkte mit hunderten Millionen Billig-Arbeitskräften versorgen, "Brainpower" aber ein immer knapperes Gut wird.

Einerseits, weil die Ausbildungsstätten möglicherweise am Bedarf der modernen Wirtschaft vorbeiproduzieren, wie der Economist in seinem aktuellen Survey The Search for Talent sagt. Andererseits, weil die Ressource Brainpower immer wichtiger wird: Machten die so genannten intangiblen Assets (also alles vom Patent bis zum qualifizierten Personal) vor ein paar Jahren noch 20 Prozent des Werts der Unternehmen im S&P-500-Index, so sind es jetzt 70 Prozent. Dazu kommt, dass die Babyboomer in Pension gehen und Europa und Japan überaltern.

Kein Wunder, dass Unternehmen beginnen, eine Menge Geld in Programme wie "Kompetenzmanagement" und "Talententwicklung" zu stecken, einige (wie Goldman Sachs) hauseigene Akademien betreiben. Kein Wunder, dass in sämtlichen Umfragen (zuletzt etwa von Deloitte) das Finden und Halten von Talenten als Priorität genannt wird. Kein Wunder, dass die Personalchefs ihre lange ersehnte Aufwertung erleben.

"Employment Value Proposition" (EVP) heißt das neue Schlagwort, das den Vorteil auf den Märkten durch die besten, zufriedensten und gleichzeitig treuesten Köpfe ausweisen soll. Da rinnt viel Geld, Marketing, Weiterbildung hinein.

Zwei Knackpunkte sind dabei offensichtlich: 1.) Die Chancen, dass sich die Arbeitswelt unversöhnlich in heiß begehrte "Alphas" und working-poor "Gammas" teilt, sind hoch – und extrem explosiv. 2.) Wie werden Unternehmen die begehrte Brainpower managen, wo doch gerade diese Menschen ein oft "unbequemes", nicht systemkonformes Verhalten auszeichnet? (Karin Bauer, Der Standard, Printausgabe 14./15.10.2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.