Film über tödlich endende Everest-Besteigung geplant

27. Oktober 2006, 14:39
posten

"In High Places" erzählt achtzig Jahre danach die Geschichte des wagemutigen britischen Bergsteiger-Pioniers George Mallory

Kalkutta - Über 80 Jahre nach dem Tod des britischen Bergsteigers George Mallory auf dem Mount Everest soll ein Film das Leben des wagemutigen Pioniers in Szene setzen. Die Geschichte von dem Versuch Mallorys, als erster den Mount Everest zu besteigen, sowie sein äußerst dramatisches Leben seien so fesselnd, dass er sich für das Projekt entschieden habe, sagte der Filmproduzent Paul Heller der Nachrichtenagentur Reuters. "Je länger wir uns die Geschichte angeschaut haben, desto aufregender erschien sie uns."

Der Film mit dem englischen Titel "In High Places" (An hoch gelegenen Orten) soll überwiegend in Tibet und in der Umgebung der indischen Himalaya-Region Darjeeling gedreht werden. Die sieben Millionen Dollar (rund 5,5 Millionen Euro) teure unabhängige Produktion werde sich auf die drei Everest-Expeditionen Mallorys 1921, 1922 und 1924 konzentrieren. Bei seinem letzten Versuch, den Berg zu bezwingen, kam Mallory im Alter von 38 Jahren zusammen mit seinem Partner Andrew Irvine ums Leben. Ob die beiden den Gipfel erreichten ist unklar. Er hatte angekündigt, ein Foto seiner Frau als Beweis auf dem Gipfel zu deponieren. Als die Leiche Mallorys 1999 rund 600 Meter unterhalb des Gipfels gefunden wurde, hatte er das Bild nicht bei sich. Seine Ausrüstungsgegenstände waren wegen der eisigen Bedingungen in der Höhe ansonsten gut erhalten.

Beinahe 30 Jahre später kehrten der Neuseeländer Sir Edmund Hillary und sein nepalesischer Scherpa Tenzing Norgay von einer erfolgreichen Gipfelbesteigung des Mount Everests zurück. Sie gelten als die Erstbesteiger des 8850 Meter hohen Himalaya-Berges, des höchsten in der Welt. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.