"Der Mensch war niemals auf dem Mond"

23. Oktober 2006, 18:43
284 Postings

Die Mondlandungslüge ist eine der hart­näckigsten Verschwö­rungstheorien überhaupt - das Apollo-Projekt will mit ihr aufräumen

Allein zwölf Personen können von sich behaupten, einen anderen Himmelskörper als die Erde je betreten zu haben. Alle zwölf waren US-amerikanische Astronauten, die im Rahmen des Apollo-Programms zwischen 1969 und 1972 zum Mond und wieder zurück reisten. So heißt es zumindest in den Annalen der Raumfahrtsgeschichte.

Mitte der 70er Jahre traten in den USA jedoch die ersten Zweifler auf den Plan. Allein die Vorstellung, mit der Technik der 60er Jahre einen Menschen wohlbehalten in der bis dato größten je gebauten Rakete zum über 350.000 Kilometer entfernten Erdtrabanten zu schicken, schien einigen Leuten schier unglaublich. Konnte es sein, dass die NASA der Welt einen gigantischen Bären aufgebunden hatte?

Bill Kaysing, einer der später bekanntesten und finanziell erfolgreichsten unter den Skeptikern, nahm das NASA-Material zu den Apollo-Missionen genauer unter die Lupe und gelangte an Hand von vielen zusammengetragenen Details zu dem Schluss, die Reisen zum Mond hätten tatsächlich niemals stattgefunden: die Mondlandungslüge war geboren, eine der beharrlichsten Verschwörungstheorien überhaupt.

Warum flattert die Fahne?

Die Dokumentation "Conspiracy Theory: Did We Land on the Moon?" des US-Senders Fox verhalf der Mondlandungslüge im Jahr 2001 zu neuen Höhenflügen, und selbst weniger leichtgläubige Zeitgenossen begannen sich Fragen zu stellen. Warum flattert die amerikanische Fahne auf der luftlosen Mondoberfläche? Warum ist auf bestimmten Aufnahmen ein auf einem Mondstein aufgemaltes C zu sehen? Und wie gelangten die Astronauten durch den tödlichen Van Allen Strahlungsgürtel?

Eine Flut von Webseiten, die darlegen, warum es nie zu einer Mondlandung gekommen sein kann, überschwemmt seither das Internet. Nachdem die NASA der Mondlandungslüge niemals ernsthaft Beachtung schenkte, nahmen sich andere der Aufgabe an, die Gegenbeweise zu sammeln. Einer von ihnen ist der Deutsche Matthias Lipinski; sein Apollo-Projekt beleuchtet Punkt für Punkt die Argumente der Mondlandungs-Skeptiker und seziert die Verschwörungstheorie an Hand von Original-Fotos, Videos und Tonaufnahmen.

Halsstarrige Anhänger der Mondlandungslüge lassen sich dennoch nicht beirren - und tatsächlich tauchen ab und zu Bilder und Funkverkehr-Mitschnitte auf, die sich selbst hartnäckigen Erklärungsversuchen widersetzen... (tberg)

Links
Apollo-Projekt

Moon Base Clavius
fundierte amerikanische Website zum selben Thema

Apollo Image Atlas
Rund 20.000 erst 2004 veröffentlichte Fotos der Apollo-Missionen

Links zur Mondlandungslüge
Bill Kaysing-Interview

The Faked Apollo Landings

The Apollo 11 Hoax Conspiracy

  • Bild nicht mehr verfügbar

    19. Dezember 1972: Der Astronaut Eugene Cernan war einer der letzten Menschen, die den Mond betreten haben - vorausgesetzt die Mondlandungen haben tatsächlich stattgefunden...

Share if you care.