Nürnberg erneut nur Remis

20. Oktober 2006, 12:26
16 Postings

1:1 gegen Bielefeld nach falschem Elferpfiff - Werder nach Kantersieg Tabellen­führer - Bayern schlagen die Hertha

Nürnberg/Cottbus - Der Höhenflug des überraschend stark in die Saison gestarteten 1. FC Nürnberg in der deutschen Fußball-Bundesliga ist offenbar zu Ende. Die Nürnberger kamen am Sonntag gegen Arminia Bielefeld (1:1) im fünften Spiel in Serie nicht über ein Unentschieden hinaus. Borussia Dortmund setzte sich bei Aufsteiger Energie Cottbus dank zweier Tore des deutschen U21-Nationalspielers Markus Brzenska (2., 57.) und eines Tores des wieder genesenen Schweizer Teamstürmers Alexander Frei (59.) bei Aufsteiger Energie Cottbus 3:2 (1:1) durch.

Nürnberg sah sich von Schiedsrichter Markus Merk benachteiligt, der nach einer offensichtlichen Schwalbe von Bielefelds Polen Artur Wichniarek Elfmeter gepfiffen hatte. "So einen Elfmeter muss man geben wollen, sonst kann man ihn nicht geben", unterstellte Nürnberg-Trainer Hans Meyer sogar Absicht. Jörg Böhme nahm das Geschenk dankend an (25.), ehe dem Tschechen Jan Polak im Frankenstadion nur noch der Ausgleich gelang (39.). Nürnberg liegt damit auf dem sechsten Tabellenrang, ist aber neben Eintracht Frankfurt, dem Klub von ÖFB-Teamspieler Markus Weissenberger, als einziges Bundesliga-Team noch ungeschlagen.

Bayern stutzten der Hertha die Flügel

Bereist am Samstag stoppte der FC Bayern München den Höhenflug von Hertha BSC Berlin und ermöglichte so Werder Bremen den Sprung an die Tabellenspitze. Die Norddeutschen setzten sich durch einen 6:0-Kantersieg beim Aufsteiger VfL Bochum erstmals in der laufenden deutschen Bundesliga-Saison an die Spitze des Feldes. Werder führt dank des besseren Torverhältnisses vor den mit ebenfalls 13 Zählern punktgleichen Bayern und Schalke 04. Erstes Bayern-Tor für Prinz Poldi

In München erzielte Podolski (78.) sein erstes Liga-Tor für die Bayern zum 4:2. Nach der Länderspielpause stand der Nationalstürmer erstmals zusammen mit Makaay in der Startelf. Schon nach neun Minuten bediente der Ex-Kölner seinen Sturmpartner mustergültig, der mit seinem dritten Saisontreffer die Weichen stellte. Wenig später traf der Franzose Sagnol (15.). Das Tor von Pizzaro (53.) bescherte den Bayern dann sogar die zwischenzeitliche Tabellenführung. Doch Fahid (73.) und Pantelic (76.) brachten die Hertha noch einmal heran, ehe Podolski doch noch für klare Verhältnisse sorgte.

Auch das Daumendrücken von Bochum-Fan Herbert Grönemeyer brachte dem Aufsteiger nicht viel. Werder Bremen zeigte sich dem VfL in allen Belangen stärker. Hunt (7.), Schulz (60.) und Vranjes (76.), Diego (77.), Jung-Nationalspieler Fritz (88.) und Naldo (90.) münzten die Überlegenheit beim Tabellenschlusslicht in ein halbes Dutzend Tore um.

HSV verliert auch gegen Schalke

Auch das 13. Pflichtspiel in dieser Saison konnte der HSV nicht gewinnen. Jung-Nationalspieler Trochowski (30.) schaffte mit seinem ersten Saisontor den Ausgleich, ehe Jarolim zwei Minuten vor der Pause die Gelb-Rote Karte sah und den siebenten Saison-Platzverweis für den HSV perfekt machte. Vier Minuten nach der Pause vergab Sanogo sogar einen Foulelfmeter. Bordon (53.) bestrafte mit seinem Tor die Hanseaten, die nun Vorletzter sind, bitter. Halil Altintop (16.) hatte die Schalker in Führung gebracht.

Gladbach und Stuttgart bleiben dran

Borussia Mönchengladbach und der VfB Stuttgart haben sich nach oben gearbeitet. In Stuttgart setzte sich der VfB mit 3:0 gegen Bayer Leverkusen durch. Gomez (22.) sorgte für die Führung. Nach der Pause trafen Buka (48.) und Hitzlsperger (76.). In Mönchengladbach drehten Kluge und Nationalstürmer Neuville das Spiel gegen den VfL Wolfsburg mit einem Doppelschlag (34./35.). Degen (83.) gelang der wichtige Treffer zum 3:1-Sieg für die Elf von Trainer Jupp Heynckes.

Bei Hannover 96 parierte Frankfurts Torhüter Pröll einen Foulelfmeter von Ex-Nationalspieler Tarnat (26.) und verhinderte so eine Niederlage der Eintracht. Der Iraner Hashemian (21.) brachte die Hausherren in Führung. Meier (56.) gelang der hochverdiente 1:1-Ausgleich für die damit immer noch ungeschlagenen Hessen, bei denen Markus Weissenberger nur auf der Ersatzbank saß. Aachen mit historischem Tag

Erstmals seit 38 Jahren stand Alemannia Aachen wieder an der Tabellenspitze der deutschen Fußball-Bundesliga. Mit dem 3:1 (2:1) beim FSV Mainz 05 übernahm der Aufsteiger am Freitag für einen Tag die Führung, die die Aachener zuletzt am 24. August 1968 innehatten. Thomas Stehle (34.) mit einem Abstauber-Tor und Sascha Rösler (38.) per Sonntags-Schuss drehten nach dem Mainzer Führungstreffer durch Marco Rose (29.) die Partie innerhalb von neun Minuten um. Marius Ebbers (78.) machte den vierten Sieg der Alemannen perfekt. (APA/dpa)

Ergebnisse der 7. Runde der deutschen Bundesliga:

Freitag:

  • FSV Mainz 05 - Alemannia Aachen 1:3 (1:2) Tore: Rose (29.) bzw. Stehle (34.), Rösler (38.), Ebbers (78.)

    Samstag:

  • Hamburger SV - FC Schalke 04 1:2 (1:1) Tore: Trochowski (30.) bzw. Halil Altintop (16.), Bordon (53.) Gelb-Rote Karte: Jarolim (HSV/43.) Sanogo (HSV/49.) vergab Foulelfmeter.

  • VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen 3:0 (1:0) Tore: Gomez (22.), Boka (48.), Hitzlsperger (76.) Gelb-Rote Karte: Ramelow (Leverkusen/61.) Da Silva (Stuttgart/62.) vergab Handselfmeter.

  • Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 3:1 (2:1) Tore: Kluge (34.), Neuville (35.), Degen (83.) bzw. Madlung (16.)

  • Hannover 96 - Eintracht Frankfurt 1:1 (1:0) Tore: Hashemian (21.) bzw. Meier (56.) Tarnat (Hannover/26.) vergab Foulelfmeter. Markus Weissenberger (Frankfurt) nur Ersatz.

  • VfL Bochum - Werder Bremen 0:6 (0:1) Tore: Hunt (7.), Schulz (60.), Vranjes (76.), Diego (77.), Fritz (88.), Naldo (90.)

  • Bayern München - Hertha BSC 4:2 (2:0) Tore: Makaay (9.), Sagnol (15.), Pizarro (53.), Podolski (78.) bzw. Fathi (58.), Pantelic (73.)

    Sonntag (17:00):

  • 1. FC Nürnberg - Arminia Bielefeld 1:1 (1:1) Tore: Polak (39.) bzw. Böhme (25./Elfmeter)

  • Energie Cottbus - Borussia Dortmund 2:3 (1:1) Tore: Da Silva (3.), Munteanu (89./Elfer) bzw. Brzenska (2., 57.), Frei (59.)
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Marek Mintal kurz vor seiner Einwechslung durch Hans Meyer schon emotional beteiligt.

    • Jede Menge zu feiern gabs für die Werder-Akteure. Gleich sechs Spieler konnten sich über einen Torerfolg freuen.
      foto:epa/vennenbernd

      Jede Menge zu feiern gabs für die Werder-Akteure. Gleich sechs Spieler konnten sich über einen Torerfolg freuen.

    Share if you care.