Unschuldiger Basso hat wieder Ziele

19. Oktober 2006, 15:42
posten

Italiener will den Giro d'Italia gewinnen: "Fans und Familie haben mich stets unterstützt"

Rom - Der Alptraum ist zu Ende: Ivan Basso will nach dem Freispruch von den Dopingvorwürfen wieder sein Leben als Radprofi aufnehmen, wird jedoch am Wochenende nicht an der Lombardei-Rundfahrt teilnehmen. "Mein Team hat beschlossen, dass es besser ist, den Neubeginn auf die kommende Saison zu verschieben. Dabei habe ich durchgehend trainiert, weil ich vorbereitet sein wollte", sagte Basso am Freitag im Interview mit der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Er habe sich nichts vorzuwerfen. "Ich hatte nichts, wofür ich mich hätte schämen müssen, auch wenn man mich bisher als das absolute Böse für den Radsport bewertet hat. Jetzt muss ich klar nachdenken und wieder starten", erklärte Basso.

In der schwierigen Phase habe ihm die Unterstützung der Fans und der Familie geholfen. "Ich habe mich niemals isoliert gefühlt. Viele Leute folgten mir und feuerten mich beim Training an", meinte Basso. Sein Ziel sei jetzt, wieder zu siegen. "Niemand wird mir jemals die Tour zurückgeben, niemals wird mich für die vier höllischen Monate entschädigen, die ich hinter mir habe. Jetzt will ich wieder gewinnen. Ich werde wieder Giro oder die Tour de France gewinnen und jegliche Zweifel aus dem Weg räumen. Den Leuten genügt die Entlastung nicht, sie wollen sehen, wie ich wie im Mai wieder gewinnen kann", sagte der Lombarde.

Basso versicherte, dass er keinerlei Beziehungen zum umstrittenen spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes hatte. "Ich habe keine Beziehungen zu ihm. Ich habe ihn manchmal bei Rennen gesehen, wenn ich bei Kelme war. Aber mit dieser Dopinggeschichte habe ich nichts zu tun", versicherte der 28-Jährige. (APA)

Share if you care.