Österreichs Tennis im Hoch

13. Oktober 2006, 18:38
posten

Fortsetzung erfolg­reicher Wochen: Erst­mals seit 16 Jahren zwei ÖTV-Spieler unter letz­ten acht - Melzer, Kou­bek heute im Einsatz

Wien - Das Hoch im österreichischen Tennis wird diese Woche weiter prolongiert, auch bei der BA-CA-Trophy in Wien. Mit Jürgen Melzer und Stefan Koubek qualifizierten sich am Donnerstag erstmals seit 1990 zwei Österreicher für die Runde der letzten Acht am Vogelweidplatz. Dies war zuletzt Thomas Muster und Horst Skoff gelungen. Und in Bangkok hat es auch Sybille Bammer wieder einmal in ein Viertelfinale geschafft.

Das "Gesetz der Serie" hält also schon ungewöhnlich lang für die rot-weiß-roten Tennis-Cracks: Begonnen hatte es mit dem US-Open-Finale bei den Juniorinnen für Tamira Paszek am 10. September, und seither ging es Woche für Woche Schlag auf Schlag weiter: Jürgen Melzer holte in Bukarest im vierten Anlauf endlich seinen ersten ATP-Titel, danach hatte wieder Melzer maßgeblich Anteil am Klassenerhalt in der Daviscup-Weltgruppe (5:0 über Mexiko in Pörtschach).

Lauter Erfolgs-Erlebnisse

An diesem für den ÖTV "goldenen" Sonntag, den 24. September, feierte auch die erst 15-jährige Tamira Paszek sensationell ihren ersten Turniersieg. Mit dem 7:5,6:1-Erfolg über Maria Elena Camerin (ITA) im Finale des 145.000-Dollar-Turniers in Portoroz (SLO) kürte sich die Vorarlbergerin zur siebent-jüngsten WTA-Turniersiegerin aller Zeiten und kletterte tags darauf im WTA-Ranking schon auf Nummer 160.

Stefan Koubek hatte auf den Daviscup verzichtet, um für den nächsten Erfolg zu sorgen. In der Woche darauf schaffte der Kärntner in Mumbai mit einem Sieg über den Weltranglisten-11. ein tolles Comeback und scheiterte erst im Halbfinale. In der 40. Woche des Jahres stand der in Topform befindliche Melzer in Metz abermals in einem Endspiel, nun gleich im Einzel und Doppel (mit Julian Knowle).

Harte Gegner warten

Und nun die BA-CA-Trophy mit drei Österreichern im Achtelfinale (wobei es in Runde eins das ÖTV-Duell Oliver Marach - Rainer Eitzinger gab) und zwei im Viertelfinale. Koubek bestätigte sein Indien-Exploit Donnerstagabend mit dem tollen Dreisatz-Sieg über den Weltranglisten-9. Marcos Baghdatis, Melzer rang nach dem Sieg über Juan Carlos Ferrero zum Auftakt auch Lukasz Kubot nieder und maß sich Freitagnachmittag mit Andy Roddick. Und auch Bammer qualifizierte sich in Thailand nach einer Durststrecke für ihr zweites Viertelfinale nach dem Semi in Pattaya im Februar.

Sollte diese Serie ausgerechnet an einem Freitag, dem 13., enden? Die Gegner Roddick (Melzer), Hrbaty (Koubek) bzw. Tanasugarn (Bammer) werden da jedenfalls ein Wörtchen mitreden. Fix war aber schon Freitagvormittag, dass es auch am Samstag in Wien mit ÖTV-Beteiligung weitergehen wird: Knowle/Melzer haben sich durch ein 1:6,6:4,10:4 in einer kleinen Daviscup-Generalprobe gegen David Nalbandian/Sebastian Prieto (ARG) bereits für das Doppel-Halbfinale in der Stadthalle qualifiziert.

Ein Aufeinandertreffen Melzer - Koubek wäre erst im Finale möglich. Und das hat es bisher nur einmal gegeben. 1988 besiegte der Kärntner Horst Skoff den Steirer Thomas Muster mit 4:6,6:3,6:4,6:2.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Koubek und Melzer.

Share if you care.