HP ernennt nach Skandal neuen Ethikbeauftragten

22. Oktober 2006, 17:06
posten

Der frühere Ethikbeauftragte wurde angeklagt

Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard hat einen Nachfolger für seinen im Zuge des Spionageskandals zurückgetretenen Ethik-Beauftragten ernannt. Den Posten werde der 57-jährige Jon Hoak übernehmen, teilte HP am Donnerstag mit. Er werde die Einhaltung der Verhaltensregeln kontrollieren und an Konzern-Chef Mark Hurd berichten. Hoak war bis Mai diesen Jahres als Justiziar bei NCR tätig und arbeitete bereits mit Hurd zusammen. Hurd habe den Posten möglichst schnell wieder besetzen wollen, sagte eine Firmensprecherin am Donnerstag.

Der frühere Ethikbeauftragte wurde angeklagt

Der frühere Ethikbeauftragte Kevin Hunsaker wurde in der vergangenen Woche gemeinsam mit der früheren Direktoriumschefin Patricia Dunn und drei weitere Personen angeklagt. Ihnen wird unter anderem Verschwörung, Missbrauch von Telefon-, Radio- und Fernsehübertragungen und das Kopieren von Computer-Daten zur Last gelegt. Für jeden der insgesamt vier Anklagepunkte können maximal drei Jahre Haft sowie Geldstrafen verhängt werden.

Detektive

Detektive hatten sich im Auftrag des Konzerns mit Hilfe falscher Identitäten Zugriff auf Telefondaten von Mitarbeitern und Journalisten verschafft. Dadurch wollen sie aufdecken, auf welche Weise Firmeninterna des Computerherstellers an die Öffentlichkeit gelangt waren. Die Affäre hat bisher vier HP-Topmanager ihre Posten gekostet, darunter auch Dunn.(Reuters)

Share if you care.