Legale Musik-Downloads fast verdoppelt

9. Juli 2007, 11:32
3 Postings

Umsatz von CDs in den USA im Gegenzug aber stark zurückgegangen

Der Umsatz von CDs und anderen physischen Tonträgern in den USA ist im ersten Halbjahr dieses Jahres um fast 16 Prozent eingebrochen. Der Rückgang wurde aber teilweise von kräftigen Zuwächsen beim legalen Download von Musik auf Computer und Handys abgemildert, wie die Vereinigung der amerikanischen Musikindustrie (RIAA) am Donnerstag in Los Angeles mitteilte.

Anteile

Plattenfirmen lieferten im ersten Halbjahr 277,6 Mio. Tonträger - CDs, DVDs, Vinyl-Schallplatten, Cassetten und andere Formate - aus. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sei das ein Rückgang von 15,7 Prozent. Der Wert habe bei rund 4,1 Mrd. Dollar (3,3 Mrd. Euro) gelegen - ein Rückgang von 15 Prozent.

Nielsen

Die Firma Nielsen Soundscan, die auch Downloads in ihrer Bilanz erfasst, zählte den Absatz von 435 Mio. Musikalben in den ersten neun Monaten des Jahres. Im Vorjahreszeitraum seien 439 Mio. Alben als Tonträger und Downloads verkauft worden.

Wachstum

Der Download-Markt hat sich damit in den USA in verschiedenen Segmenten nahezu verdoppelt. Der Absatz per Download verkaufter Singles stieg um 71,3 Prozent auf 286,3 Mio. Dollar im ersten Halbjahr, die Zahl der der per Herunterladen verkaufter Alben verdoppelte sich nach RIAA-Zahlen auf 12,3 Mio.. Die Einnahmen aus Downloads stiegen auf 417,2 Mio. Dollar (332,9 Mio. Euro), eine Zunahme von 86,6 Prozent. Allein bei Handy-Downloads wurden von Songs bis Klingeltönen 144,3 Mio. Dollar umgesetzt - 97,5 Prozent mehr. (APA)

Link

RIAA

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.