25. Oktober 2006, 11:40
posten
Die Bereitschaft von Zeitungsverlagen zur Investition in neue Techniken ist wieder gestiegen. Das habe sich auf der diesjährigen Zeitungstechnik-Messe IfraExpo in Amsterdam gezeigt, so Messedirektor Michael Heipel. Die größte Leistungsschau für Publikationstechnik außerhalb Nordamerikas ging am Donnerstag zu Ende.

Schwerpunkt "Cross Media"

Mehr als 10.000 Vertreter der Branche besichtigten dort die Angebote von 336 Ausstellern aus 25 Ländern - eine Rekordbeteiligung. Einer der Schwerpunkte war "Cross Media" - die Verknüpfung aller Publikationsarten vom bedruckten Blatt über Internet-Auftritte bis zu Nachrichten und Informationen auf dem Mobiltelefon. Kaum ein Verlag lässt diese Möglichkeiten noch ungenutzt: "Cross media ist Realität geworden", unterstrich Heipel.

Wettbewerb

Deshalb hatte die Ifra ihre Mitglieder zu einem Cross-media-Wettbewerb aufgerufen, den auch die Deutsche Presse-Agentur (dpa) sponsorte: 55 Verlage aus 29 Ländern beteiligten sich daran mit ihren zur Fußball-Weltmeisterschaft in diesem Sommer gestarteten Sonderprojekten. In der Gruppe der kleineren Zeitungen ging der erste Preis an die Saarbrücker VerlagService GmbH ("Saarbrücker Zeitung") für die Publikation "20cent saar". Der Verlag E. Holterdorf aus Oelde ("Die Glocke") kam mit seinem Multimedia-Angebot zur WM auf Platz zwei. Auf dem dritten Rang landete die deutschsprachige belgische Zeitung "Grenz-Echo". Den ersten Preis in der Kategorie großer Zeitungen gewann der britische "Guardian", in der Gruppe der mittleren Zeitungen ging die Auszeichnung an "La Nacion" aus Argentinien. (APA/dpa)

Share if you care.