Zeitungsverband warnt Post vor "Belastung der Beziehungen"

30. Juni 2000, 12:27

Verfahren in Sachen Werbeabgabe

Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) warnt die Post im Zusammenhang mit dem Postzeitungsdienst vor einer Belastung der Beziehungen. Dies teilte der Verband nach seiner außerordentlichen Generalversammlung in einer Aussendung mit. Die Zusagen der Politik würden selbstverständlich als verbindlich angesehen. Von der Post AG erwartet der VÖZ, dass diese keinerlei Schritte setzt, die Zusagen der Regierung zu unterlaufen oder die bestehenden Geschäftsverbindungen einseitig und willkürlich aufzukündigen. "Dies würde zu einer nachhaltigen Belastung der Beziehungen führen", heißt es weiter.

In Sachen Werbeabgabegesetz 2000 will der VÖZ indes eine verfassungsrechtliche Überprüfung einleiten. Grund dafür ist die Ungleichbehandlung von Beilagen in Zeitungen, die der Werbeabgabe unterliegen, und der Prospektverteilung durch Direktwerber, die nicht unter die Werbeabgabe fällt.

Nach dem Wiederbeitritt von "Kronen Zeitung" und "Kurier" sowie der Magazine "profil" und "trend" zum VÖZ wurde bei der Generalversammlung am Donnerstag in Wien auch die entsprechenden Änderungen in den Gremien vorgenommen. Wolfgang Altermann ("Kronen Zeitung") sowie Peter Rabl ("Kurier") wurden für die Gruppe Tageszeitungen in den Vorstand des Verbandes gewählt wurden. Für Cornelia Absenger ("Format") und Herbert Binder (NÖN), die als Vertreter der Gruppe Wochenzeitungen aus dem Vorstand ausgeschieden sind, wurden Harald Knabl (NÖN) sowie Hans Georg Otto ("profil") in den Vorstand bestellt. Altermann, Otto sowie Rabl wurden darüber hinaus in einer anschließenden Sitzung des Vorstandes in das VÖZ-Präsidium gewählt.

Auf Vorschlag des VÖZ-Vorstandes wurde Herbert Binder von der außerordentlichen Generalversammlung einstimmig zum Ehrenpräsidenten des Verbandes ernannt. VÖZ-Präsident Max Dasch würdigte aus diesem Anlass die Verdienste Binders um den Verband und die Zeitungsbranche. Der nunmehrige Ehrenpräsident gehörte seit 1967 33 Jahre hindurch dem Vorstand an, war 29 Jahre Vizepräsident und vier Jahre VÖZ-Präsident.

Dem Verband Österreichischer Zeitungen gehören derzeit 82 ordentliche Mitglieder an. Es sind dies 17 österreichische Tageszeitungen sowie 65 Wochenzeitungen und Magazine. (APA)

Share if you care.