Staatsanwalt: Festnahme Mladics "nur eine Frage von Tagen"

12. Oktober 2006, 16:54
14 Postings

Karadzic nicht in Serbien

Belgrad - Die Festnahme des als Kriegsverbrecher gesuchten früheren Militärchefs der bosnischen Serben, Ratko Mladic, ist nur "eine Frage von Tagen". Dies sagte der Belgrader Staatsanwalt für Kriegsverbrechen, Vladimir Vukcevic, der seit Juli die Fahndung der serbischen Sicherheitsdienste nach Mladic koordiniert, gegenüber der Tageszeitung "Vecernje novosti" am Donnerstag. "Ich bin überzeugt, dass es eine Frage von Tagen ist, bis wir ein endgültiges Resultat haben werden." Vukcevic erklärte auch, dass sich der bosnisch-serbische Ex-Präsident Radovan Karadzic nicht in Serbien befinde.

Gut organisierten Gruppe

Dass Mladic seit Jahren nicht verhaftet und an das UNO-Kriegsverbrechertribunal ausgeliefert werden konnte, liege an der "außergewöhnlich professionellen und gut organisierten Gruppe" von Helfershelfern. Auf der Flucht befinden sich noch sechs Haager Angeklagte. Mindestens einer von ihnen, der ehemalige serbische Polizei-Spitzenfunktionär Vlastimir Djordjevic, dürfte sich nach Angaben des Haager Gerichtes im russischen Rostow verstecken.

Fluchtpläne Mladics

Ein anderer Haager Angeklagte, der einstige bosnisch-serbische Offizier Zdravko Tolimir, dürfte laut Vukcevic derzeit für die Fluchtpläne Mladics zuständig sein. Tolimir war während des Bosnien-Krieges Leiter der bosnisch-serbischen Militärnachrichtendienste und einer der engsten Mitarbeiter Mladics. In der Vergangenheit wurde wiederholt darüber spekuliert, dass sich Mladic und Tolimir an dem selben Ort verstecken.

Seit Ende September läuft in Belgrad ein Prozess gegen zehn ehemalige Helfer Mladics. "Auf Grund ihrer Aussagen kann man überhaupt nicht schließen, wo sich Ratko Mladic jetzt aufhält, da sie (Mladic und seine derzeitigen Helfer) jede Kommunikation zu den früheren Helfern unterbrochen haben", präzisierte Vukcevic.

"Unmittelbar bevorstehende" Festnahme

Seit Jahresbeginn gab es in Belgrad bereits wiederholt Berichte über eine "unmittelbar bevorstehende" Festnahme Mladics. Ergebnisse blieben bisher aus.

Die serbische Regierung hatte mit der EU vor Monaten einen "Aktionsplan" zur Ergreifung des Generals verabredet. Die Verhaftung und Auslieferung von Mladic ist die Voraussetzung, dass die EU die im Mai ausgesetzten Verhandlungen über das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen (SAA), eine Annäherung Belgrads an Brüssel, wieder aufnimmt.

Mladic werden Völkermord und andere Kriegsverbrechen während des Bosnien-Krieges (1992-1995) vorgeworfen. 1995 wurde er vom Kriegsverbrechertribunal in Den Haag angeklagt. Bis Anfang 2002 lebte Mladic in seiner Villa in Belgrad und tauchte erst danach unter.(APA)

Share if you care.