Wiener Börse am Donnerstag: ATX schließt leichter

23. Oktober 2006, 09:08
posten

Leichte Abschläge nach volatilem Handel - Post und RHI gesucht - bwin unter Verkaufsdruck

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei unterdurchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 15,03 Punkte oder 0,37 Prozent auf 4.029,89 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 22 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 4.008 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17:30 Uhr MESZ: Dow Jones/New York +0,07 Prozent, DAX/Frankfurt -0,02 Prozent, FTSE/London +0,11 Prozent und CAC-40/Paris -0,02 Prozent.

Der Börsenhandel in Wien wurde als schwankungsfreudig innerhalb enger Bandbreiten beschrieben. Nach einer schwächeren Tendenz im Eröffnungsgeschäft konnte der heimische Leitindex von einer überwiegend freundlichen Tendenz an den europäischen Börsen profitieren und im Verlauf die Rückgänge eingrenzen. Kurz vor Handelsschluss wurden die Verluste jedoch wieder leicht ausgeweitet.

Auch beim ATX-Schwergewicht OMV gab es einen recht volatilen Kursverlauf zu beobachten. Der heimische Mineralölkonzern meldete vor Handelsstart für das 3. Quartal einen weiteren Rückgang der Öl- und Gasproduktion. OMV-Papiere rutschten im Eröffnungshandel auf 40,60 Euro ab und wendeten im Verlauf in das positive Terrain. Zum Sitzungsende mussten OMV-Titel ein Minus von 1,12 Prozent auf 41,59 Euro (1.373.720 gehandelte Stück in Einfachzählung) hinnehmen.

Klar unter Verkaufsdruck standen bwin. Nach einer negativen Analystenstimme rutschen die Titel des Internet-Sportwetten- und Glücksspiel-Anbieters um 7,55 Prozent auf 17,01 Euro (450.805 Stück) ab. Die Aktienanalysten der Schweizer Großbank UBS haben ihr Kursziel für bwin von bisher 22,5 auf nunmehr 20 Euro gekürzt. Zudem wurde eine weitere Anzeige gegen bwin wegen Verdacht auf illegales Glücksspiel bekannt.

RHI und Post

Auf den Einkaufslisten der Investoren weit oben präsentierten sich ohne bekannte Nachrichten RHI und Post. Die RHI-Aktien zogen um 3,28 Prozent auf 32,12 Euro (249.990 Stück) an und eroberten damit den Spitzenplatz im prime market. Post verteuerten sich um 3,23 Prozent auf 31,95 Euro (328.008 Stück).

Der steirische Anlagenbauer Andritz stellt eine höhere Ausschüttungsquote und in absehbarer Zeit auch einen Aktiensplit in Aussicht. "Wir wollen in den nächsten Jahren die Ausschüttungsquote von derzeit 30 auf 40 Prozent anheben", sagte Vorstandsvorsitzender Leitner. Andritz-Papiere ermäßigten sich um 0,39 Prozent auf 138,99 Euro (40.485 Stück).

Telekom Austria (TA) gaben um 0,35 Prozent auf 19,74 Euro (1.161.180 Stück) nach. Die Belegschaftsvertretung der TA protestiert gegen Überlegungen im Management zur Trennung von Festnetz und Mobilkom. Wenn die Mobilkom getrennt verkauft werden solle, werde die Belegschaft "alle erdenkliche Maßnahmen ergreifen, um das zu verhindern", sagte der Betriebsratschef.

Eine Analystenmeinung wurde auch zur Erste Bank publik. Die Wertpapierspezialisten der Citigroup haben ihre Gewinnschätzungen für die Erste Bank leicht angehoben. Die Anlageempfehlung "Buy" und das Kursziel von 55,8 Euro blieben unverändert. Erste Bank fielen um 0,38 Prozent auf 52,55 Euro (510.877 Stück).

voestalpine sanken um 0,35 Prozent auf 37,00 Euro (527.600 Stück). Der Stahlerzeuger stärkt seine Automotive Division, die derzeit etwa elf Prozent des Konzernumsatzes macht "Ich rechne damit, dass wir in den nächsten Wochen eine Automotive-Akquisition bekanntgeben", sagte voestalpine-Chef Wolfgang Eder.

Die zehn größten Kursgewinner

1. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG +10,00 Prozent

2. ROBECO N.V. +5,77 Prozent

3. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +5,68 Prozent

4. RHI AG +3,28 Prozent

5. OESTERR. POST AG +3,23 Prozent

6. RORENTO N.V. +2,85 Prozent

7. UNTERNEHMENS INVEST AG +2,72 Prozent

8. HTP HIGH TECH PLASTICS AG +2,10 Prozent

9. MAYR-MELNHOF KARTON AG +1,82 Prozent

10. INTERCELL AG +1,70 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. BWIN INT. ENTERT. AG -7,55 Prozent

2. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG -2,76 Prozent

3. CONSTANTIA PACKAGING AG -1,40 Prozent

4. BWT AG -1,20 Prozent

5. CENTURY CASINOS INC -1,15 Prozent

6. OMV AG -1,12 Prozent

7. KTM POWER SPORTS AG -1,00 Prozent

8. SEMPERIT AG HOLDING -0,94 Prozent

9. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -0,90 Prozent

10. VERBUNDGESELLSCHAFT AG KAT. A -0,88 Prozent

(APA)
Share if you care.