Kleinflugzeug-Absturz in Hochhaus: US-Baseball-Star umgekommen

12. Oktober 2006, 08:53
8 Postings

Pass von Cory Lidle am Absturzort in New York gefunden - Bürgermeister Bloomberg: "Absolut kein Terror"

New York - Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in ein Hochhaus in Manhattan ist am Mittwoch ein Baseball-Star der New York Yankees ums Leben gekommen. Das verlautete aus Justizkreisen in Washington. Nach Angaben des Gewährsmanns wurde der Pass des Baseball-Pitchers (Werfers) Cory Lidle am Absturzort, einem 50-geschossigen Wohnhaus, gefunden. Der Klub bestätigte, dass sich Lidle an Bord und damit unter den beiden Opfern befand. New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg hielt fest: "Nichts, was auch nur im entferntesten mit Terrorismus zu tun hat."

"Schreckliche und schockierende Tragödie"

Der Eigentümer der Yankees, George Steinbrenner, erklärte am Mittwoch, es handle sich um eine "schreckliche und schockierende Tragödie". Der Absturz hatte Erinnerungen an den 11. September 2001 geweckt und vorübergehend Befürchtungen ausgelöst, es könnte sich wieder um einen Terroranschlag handeln.

Bloomberg teilte mit, die beiden Insassen des Kleinflugzeugs, einer viersitzigen Maschine vom Typ Cirrus SR20, seien ums Leben gekommen. Aus den Akten der Bundesluftfahrtbehörde geht hervor, dass das Flugzeug Lidle gehörte, der seinen Pilotenschein in der vergangenen Saison gemacht hatte. Lidle hatte vor Journalisten versichert, er fühle sich beim Fliegen völlig sicher. Er wurde darauf wiederholt angesprochen, weil die New York Yankees 1979 ihren Spieler Thurmon Munson beim Absturz eines von ihm gesteuerten Flugzeug verloren.

Probleme mit der Treibstoffversorgung

Der Washingtoner Gewährsmann sagte, Lidles Maschine habe vor dem Aufschlag in das Hochhaus einen Notruf abgegeben. Es gab auch Berichte, dass der Pilot über Probleme mit der Treibstoffversorgung geklagt hatte. Das einmotorige Flugzeug war nach Angaben der Bundesluftfahrtbehörde gegen 14.30 Uhr (20.30 Uhr MESZ) vom Teterboro-Flughafen in New Jersey gestartet.

Das Flugzeug krachte nach Angaben einer Feuerwehrsprecherin in das 20. Geschoss des Hochhauses an der Upper East Side von Manhattan. Aus den Fenstern schossen Flammen. Brennende Trümmer fielen auf die Straße. Feuerwehrleute versuchten den Brand von niedriger gelegenen Stockwerken aus zu bekämpfen. Augenzeugen berichteten, es habe einen lauten Knall gegeben. Polizeihubschrauber kreisten über dem Gebiet. Dutzende Krankenwagen standen bereit.

Vorsichtsmaßnahme

Das am East River gelegene Wohnhaus wurde Ende der 80er Jahre gebaut. Es hat 183 Wohnungen. Bei dem Absturz handelt es sich offenbar nicht um einen Terroranschlag, sagte eine Sprecherin der Bundeskriminalpolizei FBI. Als Vorsichtsmaßnahme starteten jedoch Kampfflugzeuge und kreisten über mehreren Städten in den USA, wie das Heimatschutzministerium mitteilte. Am 11. September 2001 rasten zwei von Terroristen entführte Passagiermaschinen in die beiden Türme des World Trade Centers und brachten diese zum Einsturz.(APA/AP/dpa/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.