Grüne feierten "arschknappen" dritten Platz

16. Oktober 2006, 13:58
7 Postings

Van der Bellen: "Zivilisatorische Bedeutung" des Überholens der FPÖ

Wien - Mit einem Festzug vom Parlament in ihre Hochburg, den 7. Wiener Gemeindebezirk, haben die Grünen am Mittwochnachmittag das Erreichen des dritten Platzes bei der Nationalratswahl gefeiert. Bundessprecher Alexander Van der Bellen beschwor die "zivilisatorische Bedeutung" dieses Ergebnisses und prostete seinen Unterstützern zu, die teilweise in T-Shirts mit der Aufschrift "arschknapp" erschienen waren.

Bei der Abschlussveranstaltung am Siebensternplatz verwies Van der Bellen einmal mehr darauf, dass die Grünen als einzige Partei auf "Ausländerhetze" verzichtet hätten: "Darauf bin ich sehr stolz, dass wir allen gezeigt haben, dass es auch anders geht und dass es mit ganz normalen humanitären Positionen möglich ist, eine Wahl zu gewinnen."

"Die Nummer 3 bestimmt den Kurs"

Auch die Grüne Vize-Chefin Eva Glawischnig freute sich über das Überholen der FPÖ und gab sich selbstbewusst: "Die Nummer 3 bestimmt den Kurs. Wir werden die beiden großen Parteien SPÖ und ÖVP in die richtige Richtung drängen." Und: "Wir werden dieser Republik ein friedliches, ein menschliches Antlitz geben."

Zufrieden gab sich auch Maria Vassilakou, Klubchefin der Grünen im Wiener Rathaus. Nicht nur habe man alle Wahlziele erreicht, man sei in Wien mit 17,38 Prozent Stimmanteil auch stärker geworden, als FPÖ und BZÖ zusammen.

Österreichweit bestes Ergebnis im Wiener Bezirk Neubau

Dass die Grünen ihre Abschlussveranstaltung ausgerechnet vor dem Lokal "7stern" der KPÖ abhielten, hat laut Vassilakou übrigens keine besondere Bedeutung. Es handle sich schlicht um den zentralen Platz des Bezirks Neubau, in dem die Grünen mit mehr als 35 Prozent ihr österreichweit bestes Ergebnis erzielt haben, meinte sie zur APA.

An der Veranstaltung nahmen einige Hundert Personen - laut Polizei 200, laut den Grünen 400 - teil. Gesichtet wurden vor allem Parlamentarier, Landtags- und Bezirksabgeordnete sowie Grün-Funktionäre. Unterstützung gab es von der Blaskapelle "Cordon Blech", Bundesgeschäftsführerin Michaela Sburny schwang dazu das Tanzbein. (APA)

Share if you care.