Roddick siegt nach 63 Minuten

16. Oktober 2006, 12:52
1 Posting

Der Weltranglisten-Sechste verabschiedete den Argentinier Acasuso in zwei Sätzen und mit 19 Assen

Wien - Andy Roddick hat am Mittwochabend seine Wien-Premiere wie erwartet erfolgreich absolviert. Der Weltranglisten-Sechste besiegte den Argentinier Jose Acasuso nach 63 Minuten mit 6:0,7:6 (2) und schlug dabei standesgemäß gleich 19 Asse. Roddick trifft nun im Achtelfinale am Donnerstag (3. Match nach 15:00 Uhr) erstmals auf den Franzosen Richard Gasquet.

"Es hat sich gut angefühlt, vor allem im ersten Satz. Dann hat er viel mehr erste Aufschläge getroffen, aber ich habe mich nie in Gefahr gefühlt", lautete die kurze Analyse von Roddick nach dem Einzug ins Achtelfinale. Auch Roddick bestätigte, dass der Belag in Wien langsam ist. "Ja, das findet man nicht so oft." Für Acasuso war das Spiel des US-Amerikaners dennoch zumeist zu schnell, "A-Rod" beendete das Match dann auch mit einem Ass.

Nächster Gegner auf dem Weg zum erhofften Titel ist Gasquet. Gegen ihn hat er noch nie gespielt, auch noch nie mit ihm trainiert. "Überraschenderweise, ja. Er kommt gerade von einer Verletzung zurück, das ist vielleicht auch der Grund, warum er hier nicht gesetzt ist. Ich habe viel Respekt vor seinem Spiel", erklärte der US-Open-Finalist.

Der US-Amerikaner zeigte sich auch beeindruckt von seinem Besuch in der Wiener Staatsoper am Vortag. "Ich habe nicht gewusst, wie viel Arbeit dahinter steckt. Aber es ist immer schön, wenn man etwas dazu lernt." Was er sonst getan hat? "Ich habe viel von meinem Jet-Lag 'weggeschlafen'." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Keine Probleme für A-Rod bei seinem ersten Wien-Auftritt.

Share if you care.