Grass: Briefe unter Urheberrecht

11. Oktober 2006, 19:40
2 Postings

FAZ will Einstweilige Verfügung prüfen

Berlin/Frankfurt/Main - Der deutsche Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass hat eine Einstweilige Verfügung gegen die Frankfurter Allgemeine Zeitung erwirkt. Danach darf die Zeitung nicht mehr zwei Briefe von Günter Grass an den früheren Bundeswirtschafts- und Finanzminister Karl Schiller (1911-1994) aus den Jahren 1969 und 1970 ohne ausdrückliche Freigabe des deutschen Schriftstellers verbreiten, heißt es in dem Beschluss des Landgerichts Berlin.

"Die Briefe genießen Urheberschutz", argumentieren die Richter. Die FAZ kündigte an, die Einstweilige Verfügung zu prüfen und voraussichtlich ein Rechtsmittel einzulegen. (APA / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 12.10.2006)

Share if you care.