Helvetia setzte Roadblock im Internet um

25. März 2007, 18:53
2 Postings

Christine Winter: "Perfekte Symbiose aus auffälligen Printformaten mit traditionellen TV orientierten Werbetechniken"

Zum Start des Rebrandings der Helvetia präsentierte sich das Versicherungsunternehmen aus der Schweiz mit einem Roadblock online. Am 3. Oktober wurden Tagesfixplatzierungen von Sitebars unter anderem auf derStandard.at, Orf.at und Herold.at geschalten. Das Medium Internet mit 2,1 Millionen Nutzern täglich in Österreich biete "eine perfekte Grundlage um eine schnelle hohe Markenawareness zu schaffen", so Christine Winter, die den Online-Roadblock für Helvetia konzipierte und umsetzte. "Großformatige Sitebars auf den Top- Nachrichten- und Informationsportalen sichern eine hohe Aufmerksamkeit ohne den User in seiner Interaktion mit dem Medium zu stören", so Winter. Die Fixplatzierung biete zusätzlich die nötige Frequenz für eine starke Präsenz. "Es ist also die perfekte Symbiose aus auffälligen Printformaten mit traditionellen TV orientierten Werbetechniken."

Der Roadblock ist eine strategische Mediataktik für hohe Markenawareness, bei der in einer möglichst kurzen Zeit eine maximale Anzahl an Personen erreicht werden soll. Ursprünglich kommt diese Strategie aus der Fernsehwelt, wenn zum Beispiel in TV-Programmen eines Marktes gleichzeitig alle Werbeblöcke einer Zeitschiene - wie 20 bis 20:15 Uhr - belegt werden. Helvetia hat diese Strategie in das Medium Online übersetzt und erreichte so aufmerksamkeitsstarke Platzierung in einem hochqualitativen Zielgruppenumfeld inklusive sofortigen Zugang zu Produkten und Services auf der Firmen-Homepage. (red)

  • Roadblock online.
    foto: screenshot

    Roadblock online.

Share if you care.