OnlineStar: User küren beste Website

19. Oktober 2006, 08:24
posten

MyOnlineAward soll Kleinunternehmen berücksichtigen

Am Mittwoch, dem 25. Oktober 2006, wird zum achten Mal der Internet-User-Award "OnlineStar" 2006 verliehen. Das besondere an dieser Verleihung ist, dass der OnlineStar nicht von einer Fach-Jury vergeben wird, sondern die Websites von den Usern selbst in insgesamt 14 Kategorien gekürt werden. Die Wahl zum Online-Oscar ist noch bis zum 22. Oktober 2006 auf der Homepage www.onlinestar.de möglich. Als Favoriten gelten, genauso wie im Vorjahr, Orange Digital, die Bundesliga sowie der Radiosender Antenne. Der zusätzliche "MyOnline-Award" soll aber auch kleine Unternehmen bei der Verleihung berücksichtigen.

Theoretisch können 40 Mio. User aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bis zum 22. Oktober ihre Lieblings-Website für den Online-Oscar nominieren. "Die Akzeptanz für einen derartigen Award ist in den letzten Jahren enorm angestiegen - bei den teilnehmenden Unternehmen sowie bei den Usern. Mittlerweile werden wir regelrecht von den Teilnehmern überrannt", erklärt Christoph Hausel, Pressesprecher des OnlineStars. Wie viele Domains insgesamt registriert sind, konnte Hausel im Gespräch mit pressetext nicht konkret beantworten. Im vergangen Jahr standen jedoch über 16.000 Domains zu Auswahl, die in 14 verschiedenen Kategorien, wie Sport, Entertainment, Mode/Lifestyle oder Game, gegeneinander antraten. "Wir gehen davon aus, dass die Nutzer die unabhängigste und neutralste Jury sind. Wir wollen mit dem Award in die Szene hinein gehen und herausfinden, was den Nutzern gefällt, welches Design sie gut finden, welche Site benutzerfreundlich ist und so weiter. Mit Sicherheit ist auch ein gewisser Marketing- und Netzwerkgedanke nicht abzustreiten. Vor allem geht es aber um die Anerkennung von Seiten der Nutzer", so Hausel.

Als Favoriten für den OnlineStar gelten unter anderem der IT-Gesamtdienstleister Orange Digital, die Bundesliga (Sport) und der Radiosender Antenne (Entertainment). Da es sich hier um sehr große Konzerne handelt, werden den kleineren Unternehmen kaum reale Chancen auf einen Award eingeräumt. "Deshalb hat die Verlagsgruppe Ebner Ulm den 'MyOnline-Award' ins Leben gerufen. Hier können sich Klein- und Mittelunternehmen registrieren und selbst Stimmen sammeln. Die Unternehmen mit den meisten Stimmen werden dann zur Gala eingeladen und bekommen ebenfalls einen Award überreicht", erläutert Hausel gegenüber pressetext.

Der OnlineStar wird heuer zum achten Mal unter der Schirmherrschaft vom bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber verliehen. Vergangenes Jahr waren die großen Gewinner des Online-Oscars unter anderem Google (Suchmaschine), Amazon (Shops), der Playboy (Liebe/Erotik), der Spiegel (News/Information) und Pro7 (Film). Alle Favoriten werden am 25. Oktober zur exklusiven Gala in München mit etwa 500 Gästen eingeladen. Für alle teilnehmenden User werden nach der Gala zahlreiche Preise, wie Hotelaufenthalte oder Smartphones verlost.(Pte)

Share if you care.