Wien bei Parfums teurer als Udine, CDs billiger

25. Oktober 2006, 18:28
10 Postings

Nur zum Shoppen nach München oder Udine zu fahren, zahlt sich nicht aus, fand die AK in einem Shopping-Vergleich heraus

Wien - Nur zum Shoppen nach München oder Udine zu fahren, zahlt sich nicht wirklich aus. Wie ein Preistest der Arbeiterkammer (AK) von 75 Produkten in Shopping-Zentren von Mitte bis Ende Juli ergeben hat, ist Wien bei CDs und Zigaretten billiger als Udine, bei Parfums um durchschnittlich 8 Prozent teurer. Sportschuhe von Nike, Puma oder Adidas kosten in allen drei Städten gleich viel. Einheitspreise gibt es ebenfalls bei Esprit, Palmers und H&M in Wien und München.

CDs sind laut Preistest in Wien um fast durchschnittlich 11 Prozent billiger als in Udine, aber um durchschnittlich 8 Prozent teurer als in München. Zigaretten sind in Wien günstiger oder haben den gleichen Preis wie in Udine. Im Vergleich zu München kosten sie in der Donaumetropole um rund ein Fünftel weniger.

Parfums in Wien teurer

Bei Parfums zahlen Verbraucher in Wien mehr als in Udine. So geben Konsumenten für Damendüfte in Wien im Durchschnitt um 8,5 Prozent mehr aus als in Udine. Herrenparfums kosten um durchschnittlich 8 Prozent mehr in der Bundeshauptstadt.

Wer Shirts, Hosen oder Blusen braucht, zahlt bei H&M und Esprit in Wien und München gleich viel, ebenso wie für Unterwäsche von Palmers.

Die AK hat vom 20. bis 28. Juli die Preise von insgesamt 75 Produkten - CDs, Parfums, Zigaretten, Bekleidung, Unterwäsche und Sportschuhe - verglichen. Erhoben wurde im Donauzentrum in Wien, in Città Fiera in Udine und im Riem Arcaden in München. Die Preise beinhalten die örtliche Mehrwertsteuer, also 20 Prozent in Österreich und Italien, 16 Prozent in Deutschland. Die Zigarettenpreise wurden auf eine Packung mit 20 Stück umgerechnet, da es z.B. in Deutschland Packungen mit 17 oder 24 Zigaretten gibt. (APA)

  • Artikelbild
    foto: standard/rottenberg
Share if you care.