Ferienbeginn in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland

30. Juni 2000, 18:45

Zeugnisverteilung für rund 460.000 SchülerInnen - Staus im gesamten Wiener Großraum

Wien - Rund 460.000 SchülerInnen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland erhalten am Freitag, ihre Zeugnisse und starten anschließend in die neunwöchigen Sommerferien. Keine ungetrübte Urlaubsfreude wird es dabei für etwa 42.000 Kinder und Jugendliche geben, die das Schuljahr mit einem "Fleck" oder mehreren Fünfern abgeschlossen haben. In allen Bundesländern stehen zu Ferienbeginn verstärkt die schulpsychologischen Beratungsdienste im Einsatz.

Schulbeginn für die östlichen Bundesländer ist wieder am 4. September (6. September für höhere Schulen). Die Kinder und Jugendlichen in den westlichen Bundesländern müssen sich noch eine Woche gedulden, ehe auch sie am 7. Juli in die Ferien starten können.

Der ÖAMTC rechnet am ersten Ferienwochenende vor allem in Wien mit Problemen auf den Ausfallstraßen Richtung Süden. Auch auf der Südautobahn im Baustellenbereich Guntramsdorf sowie auf der Ostautobahn Richtung Ungarn herrscht Staugefahr. Da auch im größten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen am Freitag die Zeugnisse verteilt werden, muss auch auf den Nord-Süd-Routen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen gerechnet werden.

Wien-Flucht begann zu Mittag

Die erwarteten Staus setzten am Freitag Nachmittag ein. Auf der Südautobahn (A 2) in Kärnten kam es laut ÖAMTC nach einem Unfall zu umfangreichen Behinderungen.

In Wien hatte die Flucht aus der Großstadt in den Mittagsstunden eingesetzt. Auf der Wiener Südosttangente (A 23) wälzten sichdem Club zufolge die Kolonnen im Schritttempo ab dem Knoten Kaisermühlen Richtung Süden. Auf den Zufahrten zur A 23 - speziell auf der Donauuferautobahn (A 22) und der Ostautobahn (A 4) sowie auf der Weißgerber- und Erdbergerlände - kam der Verkehr vielfach zum Erliegen.

In Niederösterreich reichte der Stau auf der Südautobahn (A 2) von der Wiener Stadtgrenze bis zum Knoten Guntramsdorf. Umfangreiche Behinderungen gab es weiters auf der Ostautobahn (A 4). Die A 4 musste laut ÖAMTC bei Fischamend in Fahrtrichtung Nickelsdorf kurz nach 15.00 Uhr vorübergehend zur Beseitigung einer Baustelle gesperrt werden. Auf der B 306 über den Semmering gab es vor einer Baustelle zwischen Maria Schutz und der Paßhöhe Verzögerungen.

In Kärnten ereignete sich auf der Südautobahn (A 2) bei Völkermarkt ein schwerer Verkehrsunfall. Aus noch ungeklärter Ursache hatte sich ein mit mehr als drei Tonnen Fliesen beladener Klein-Lkw überschlagen. Der Lenker erlitt schwere Verletzungen. Da die Fliesen über beide Richtungsfahrbahnen verstreut waren, war die A 2 in beide Fahrtrichtungen blockiert. Richtung Graz konnte die Sperre nach etwa 30 Minuten aufgehoben werden, Richtung Klagenfurt blieb die A 2 mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über die Packerbundesstraße (B 70) umgeleitet. (APA)

Share if you care.