Combots will noch keine Nutzerzahlen für neue Software verraten

18. Oktober 2006, 10:19
posten

"Wir brauchen noch ein paar Monate, um belastbare und aussagekräftige Daten zu bekommen"

Der Software-Anbieter Combots gibt auch gut einen Monat nach dem Start seines mit Millionenaufwand entwickelten Internet-Kommunikationsdienstes noch keine Kunden- oder Nutzerzahlen preis.

"Wir brauchen noch ein paar Monate, um belastbare und aussagekräftige Daten zu bekommen", sagte ein Combots-Sprecher am Dienstag in Karlsruhe. Die Nachfrage sei generell "gut". Das Produkt, das umkomplizierte Mail- und Messaging-Kommunikation per Internet und Telefon verspricht, sei weiterhin noch in der Probephase. Täglich gingen "mehrere hundert" Eingaben von Nutzern ein, etwa mit Verbesserungsvorschlägen. "Wir wollen die öffentliche Testphase so schnell wie möglich beenden", sagte der Sprecher, ohne ein Datum zu nennen. Danach soll die Software für Monatspreise zwischen 1,99 und 3,29 Euro nutzbar sein.

Combots ist aus dem Internet-Dienstleister Web.de hervorgegangen und hat sein unternehmerisches Schicksal an die neue Software geknüpft. In der kommenden Woche wird Combots Geschäftszahlen für das dritte Quartal vorlegen. Das Unternehmen macht derzeit praktisch keine Umsätze, häuft aber hohe Verluste durch die Produktentwicklung an. Der Barbestand von mehr als 400 Millionen Euro, die vor allem aus dem Verkauf des Internet-Portals web.de stammen, dient als Polster. Mit einem Ende der Verlustphase wird frühestens 2008 gerechnet, bis dahin werden sich die Verluste Combots zufolge auf bis zu 25 Millionen Euro im Jahr belaufen.

Die im TecDax notierte Combots-Aktie wurde am Dienstag mit einem Aufschlag von 1,8 Prozent bei 9,48 Euro gehandelt, was deutlich unter dem Wert des Finanzmittelbestands pro Aktie liegt. (Reuters)

Share if you care.