Voves im Interview: "Wollen unsere Glaubwürdigkeit nicht aufs Spiel setzen"

13. Oktober 2006, 16:22
74 Postings

Der steirische SPÖ-Landeshauptmann Franz hält Neuwahlen für denkbar und steht zur Einsetzung eines Eurofighter-Untersuchungsausschusses

STANDARD: Ihr niederösterreichischer Amtskollege Erwin Pröll glaubt nur an eine 20-Prozent-Chance, dass eine große Koalition zustande kommt.

Voves: Ich bin überzeugt, dass wir zu Verhandlungen kommen werden. Wir wissen natürlich, unter welchem Schock sich die ÖVP befindet. Man war ja so siegessicher. Ich hoffe aber, dass dort der Wählerauftrag verstanden wird. Und der lautet: Rauft euch zusammen und macht tolle Projekte. Wir werden daher mit zehn bis 15 „Projekten für Österreich“ in die Verhandungen gehen.

STANDARD: Welche Projekte meinen Sie?

Voves: Diese werden von Alfred Gusenbauer in dieser Woche präsentiert. In diesen Projekten wird man auf unsere Wahlversprechen stoßen. Wir werden das alles sehr transparent machen und die Öffentichkeit genau informieren. Die Frage ist nur, ob die ÖVP das überhaupt will.

STANDARD: Die ÖVP in Ihrem Bundesland Steiermark ist ja offensichtlich geschlossen für die Opposition. Macht Ihnen das Sorgen?

Voves: Es gibt da so unterschiedliche Aussagen höchster Repräsentanten der ÖVP. Wichtig ist, was von den bundesrelevanten Personen kommt.

STANDARD: Was ist die SPÖ noch bereit zu tun, um eine vertrauensbildende Atmosphäre zu schaffen?

Voves: Bitte, ein offeneres Angebot als Gusenbauer es gemacht hat, ohne unüberbrückbare Kernforderungen . . . also offener kann man wirklich nicht auf die ÖVP zugehen. Ich muss schon dazu sagen, auch wir haben unsere Schmerzgrenzen. Wir wollen unsere Glaubwürdigkeit nicht aufs Spiel setzen.

STANDARD: Der U-Ausschuss zu den Eurofightern wird aber nicht als unbedingt vertrauensbildend gesehen

Voves: Aber bitte, wie sonst kommen wir zu den Verträgen? Der Untersuchungsausschuss ist das einzige Instrument in dieser Interregnumszeit, damit wir zu einer Offenlegung der Verträge kommen.

STANDARD: Die Grünen haben angemerkt, dass die SPÖ schon dabei ist, bei zentralen Wahlversprechen umzufallen.

Voves: Schauen Sie, dass ist ja alles schon wieder Vorwahlkampf von den Grünen und dem BZÖ. Für den Fall, dass es Neuwahlen gibt. Die sind ja nicht auszuschließen. Wir sind überhaupt noch nicht umgefallen, in keinster Weise. Es gibt nur die Bereitschaft der SPÖ zu Verhandungen. Daraus kann man doch nicht gleich den Schluss ziehen, wir sind schon umgefallen. Man soll uns erst dann beurteilen, wenn ein Verhandlungsergebnis auf dem Tisch liegt. (Walter Müller/DER STANDARD, Printausgabe, 11.10.2006)

Zur Person
Franz Voves (53) eroberte mit der SPÖ 2005 den Landeshauptmann-Sessel der Steiermark. Voves sitzt im SPÖ-Regierungs­verhandlungsteam.
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gratulationen von Wahlgewinner zu Wahlgewinner.

Share if you care.