Israel weist Syriens zu Gesprächsangebot zurück

13. Oktober 2006, 16:22
10 Postings

"Keine Verhandlungen, solange Damaskus Extremisten-Gruppen unterstützt"

Jerusalem - Israel hat am Dienstag ein Angebot des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu Friedensgesprächen zurückgewiesen. Solange das Land extremistische Gruppen unterstütze, werde man nicht verhandeln, sagte eine Regierungssprecherin. Assad hatte am Montag in einem Interview mit der BBC gesagt, er sei zu entsprechenden Verhandlungen bereit.

Israel werde Syrien nach Taten und nicht nach Worten beurteilen, betonte die Sprecherin. "Bashar al-Assad hat kein Interesse an Frieden." Er mache sich nur Sorgen darüber, wie die Welt darauf reagiere, dass er Terroristen finanziere und ihnen Unterschlupf biete. Nach Angaben der USA und Israels unterstützt Syrien Gruppen, die sich der Zerstörung Israels verschrieben haben, wie die libanesische Hisbollah und die palästinensische radikal-islamische Hamas. Assad leugnet dies.

Die Friedensverhandlungen zwischen Israel und Syrien scheiterten 2000. Syrien strebt die Rückgabe der Golanhöhen an, die Israel 1967 annektiert hat. (APA/Reuters)

Share if you care.